ALLE NEWS

Polizeireport vom 26./27. Januar 2020

Güglingen: Festnahme nach Tötungsdelikt erklärt

Dem 17-Jährigen, der nach dem Tötungsdelikt in Güglingen in der Nacht auf Samstag mit schwersten Verletzungen in einem Krankenhaus liegt, wurde heute Nachmittag in der Klinik die vorläufige Festnahme erklärt. Er steht im dringenden Tatverdacht für den Tod seines 15-jährigen Bruders verantwortlich zu sein. Der Leichnam des Getöteten wurde noch am Wochenende obduziert. Derzeit warten die Ermittler auf den Obduktionsbericht.

Der 17-jährige Tatverdächtige sowie auch sein Vater befinden sich weiterhin in Krankenhäusern. Der 54-Jährige gilt als Geschädigter und hat sich den Beamten gegenüber bislang nicht zu der Tat geäußert. Inzwischen abgeschlossen sind die Ermittlungen am Tatort. Dort wurde zahlreiche Spuren gesichert. Diese werden jetzt durch die Kriminaltechniker ausgewertet. Weitere Details zu den Geschehnissen können derzeit aufgrund der laufenden Ermittlungen nicht bekannt gegeben werden.

Heilbronn: Ein Schwerverletzter nach Spurwechsel

Ein 46-Jähriger wurde nach einem Verkehrsunfall am Samstagabend in Heilbronn von Rettungskräften in eine Klinik gefahren. Der Mann war gegen 21.30 Uhr in seinem BMW auf der Neckartalstraße unterwegs, als ein 19-jähriger Lenker eines Alfa-Romeos zum Spurwechsel ansetzte. Der junge Mann fuhr vom rechten auf den linken Fahrstreifen und übersah dabei wohl den Wagen des 46-Jährigen. Beide Fahrzeuge wurden durch die Wucht des Aufpralls über die gesamte Fahrbahn geschleudert. Der BMW-Fahrer kam schwer Verletzt ins Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 25.000 Euro.

Brackenheim: Einmal gestreift und auf und davon

Eine Werkstattrechnung von mehreren tausend Euro werden auf eine 70-Jährige zukommen, wenn der Verursacher eines Streifschadens nicht gefunden wird. Die Seniorin hatte ihre blauen Lancia am vergangenen Donnerstag gegen 11 Uhr auf einem Parkplatz in der Schellinggasse in Brackenheim abgestellt. Als sie gegen 13.30 Uhr wieder zu ihrem Fahrzeug zurück kam bemerkte sie frische Unfallschäden auf der Fahrerseite und am Heck. Vermutlich war ihr Auto von einem anderen PKW beim Vorbeifahren gestreift und dabei beschädigt worden. Anstatt sich um die Folgen des Unfalls zu kümmern, verließ der unbekannte Fahrer jedoch die Unfallstelle ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Unfall beobachten konnten. Diese werden gebeten, sich telefonisch unter 07133 2090 beim Polizeirevier in Lauffen zu melden.

Eppingen: Wilderer unterwegs

In der Nacht zum Sonntag wurde in Eppingen ein Reh von Unbekannten geschossen und zerlegt. Zwischen 2 und 3 Uhr hörte eine Zeugin mehrere Schüsse. Offenbar erschoss ein Wilderer das Tier oberhalb der Steinbrüche von Mühlbach am Lichthölzerweg. Das Reh wurde fachgerecht aufgebrochen und der "Rehmantel" auf einem Jägersitz abgelegt. Da es sich bei dem Schuss um einen sogenannten Blattschuss handelte, geht die Polizei davon aus, dass der Wilderer über Jagderfahrung verfügt. Zeugen, die Hinweise auf den Schützen haben, werden gebeten, sich unter der Nummer 07262 60950 beim Polizeirevier in Eppingen zu melden.

Bad Rappenau: Fahrzeug in Flammen

Samstagnacht musste in Bad Rappenau-Grombach die Feuerwehr ausrücken. In einer Scheune in der Ortsstraße war ein Feuer ausgebrochen. Dabei ging ein Fahrzeug, das drinnen auf einer Hebebühne stand in Flammen auf. Verschiedene freiwillige Feuerwehren der Umgebung waren mit sieben Fahrzeugen und fast 40 Personen im Einsatz. Die Brandursache und die Höhe des entstandenen Schadens sind Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Heilbronn: Einmal nicht aufgepasst, schon hat's geknallt

Ein Leichtverletzter und drei kaputte Autos sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Sonntagnachmittag in Heilbronn. Ein 59 Jahre alter Mercedes-Fahrer wollte gegen 15.40 Uhr von der Haufstraße in die Schlegelstraße abbiegen und übersah dabei wohl den von rechts kommenden Daimler eines 40-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß, in dessen Folge der Wagen des 59-Jährigen noch auf einenam Straßenrand geparkten Madzda geschoben wurde. Der Mann wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt fast 20.000 Euro.

Drucken E-Mail