ALLE NEWS

Polizeireport vom 6. November 2019

Bad Rappenau: Hartnäckige Fahnder

Aufgrund der Hartnäckigkeit zweier Fahnder der Heilbronner Kripo kann ein 28-Jähriger wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Rechenschaft gezogen werden. Die zivile Streife beobachtete auf der A 6 einen Mazda mit französischem Kennzeichen, dessen Insassen sich verdächtig verhielten. Offenbar bemerkten diese die Beamten und der Fahrer gab Gas. Mit hoher Geschwindigkeit fuhren sie an der Anschlussstelle Bad Rappenau ab und verschwanden zunächst im Fürfelder Gewerbegebiet.

Auf der Suche nach dem Auto bemerkte die Streife zwei Männer zu Fuß, die rasch merkten, dass Lügen kurze Beine haben. Dass es sich bei dem um die Ecke geparkten Mazda um ihr Fahrzeug handelte, konnte mit dem Schlüssel, den der 28-Jährige in der Hosentasche hatte, schnell festgestellt werden. Der junge Rumäne ist polizeibekannt und von je einer Polizeidienststelle im Ausland und in Hessen zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Wie sich zeigte, war er ohne Führerschein unterwegs, was die Flucht erklärte.

Bad Rappenau: Vollsperrung nach Serienunfall

Zu einem Unfall mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen kam es am Mittwochnachmittag auf der A6 zwischen Bad Rappenau und Sinsheim-Steinsfurt. Gegen 13 Uhr krachte der Fahrer eines Lkw am Stauende, wahrscheinlich ungebremst, in das Heck eines vor ihm auf dem rechten Fahrstreifen stehenden Lasters. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen weiteren Lkw, dieser auf einen Sprinter und der wiederum auf einen Sattelzug geschoben. Das Führerhaus des Auffahrenden verkeilte sich im Auflieger des vor ihm stehenden Lkw. Glück für den Fahrer, der hierbei schwer verletzt wurde, war, dass der Auflieger unbeladen war. Der Gesamtsachschaden kann noch nicht genau beziffert werden, dürfte aber bei rund 150.000 Euro liegen. Die A6 war zeitweise vollgesperrt. Derzeit ist der linke Fahrstreifen wieder frei. Die Bergung der Fahrzeuge gestaltet sich schwierig und dauert noch an. Es wird derzeit mit länger anhaltenden Beeinträchtigungen gerechnet.

Lauffen: Anhänger im Graben - Zeugen gesucht

Trotz Gegenverkehr wurde ein landwirtschaftliches Gespann am Dienstagmorgen bei Lauffen überholt und es kam zu einem Unfall. Ein 55-Jähriger fuhr kurz nach 6 Uhr mit seinem Traktor und einem Anhänger von Lauffen in Richtung Neckarwestheim und wurde nacheinander von drei PKW überholt. Obwohl der Fahrer eines entgegenkommenden Autos bis zum Stillstand abbremste, schaffte es der letzte Überholer nicht mehr, ordnungsgemäß einzuscheren. Sein Opel Astra streifte den Traktor beim Wechsel auf den rechten Fahrstreifen. Der Traktorfahrer bremste stark und wich in den Grünstreifen aus. Der Anhänger geriet ins Schleudern und rutschte samt seiner über 16 Tonnen schweren Ladung in den Graben. Der PKW-Fahrer gab Gas und fuhr weiter. Der 25-Jährige kam allerdings zwei Stunden später zur Unfallstelle zurück und gab sich als Beteiligter zu erkennen. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro. Die Kreisstraße war für zwei Stunden halbseitig und kurzfristig auch komplett gesperrt. Zur Klärung des Unfallverlaufs sucht die Polizei noch Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 07133 2090 beim Revier in Lauffen melden möchten.

Obereisesheim: Beide hatten Grün

Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls, der sich am Dienstagnachmittag, gegen 14.45 Uhr, bei Obereisesheim ereignet hat. Ein 55-Jähriger befuhr mit seinem LKW die Neckartalstraße in Richtung Bad Wimpfen. An der Kreuzung vor Obereisesheim fuhr ein 25-Jähriger mit seinem Mercedes Vito von der Ortschaft kommend auf der Brückenstraße in Richtung Neckarsulm. Nachdem es auf der Kreuzung zum Zusammenstoß gekommen war, gaben beide Fahrer an, ihre Ampel sei auf Grün geschaltet gewesen. Verletzt wurde niemand, es entstand aber Sachschaden in einer Höhe von insgesamt über 10.000 Euro. Da zu der Unfallzeit reger Straßenverkehr herrschte, hofft die Polizei auf Zeugen, die Angaben zu Ampelschaltung machen können und sich unter der Telefonnummer 07132 93710 beim Revier in Neckarsulm melden.

Bad Friedrichshall: Nach Unfall geflüchtet

Einfach weggefahren ist der Verursacher eines Unfalls am Dienstagmorgen in Bad Friedrichshall. Eine 72-Jährige parkte ihren schwarzen Audi A3 kurz vor 7 Uhr auf dem Parkplatz vor einem Fitness-Center in der Friedrichshaller Straße. Als sie eineinhalb Stunden später wieder zu ihrem Wagen kam, war dieser an der linken hinteren Ecke beschädigt. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf etwa 2.000 Euro und hofft auf Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 07132 93710 beim Neckarsulmer Polizeirevier melden möchten.

A6/Untereisesheim: PKW eingekeilt - drei Verletzte

Drei verletzte Autoinsassen waren die Folge eines Unfalls am Dienstagabend auf der A 6. Ein 49-Jähriger befuhr die Autobahn mit seinem Opel in Richtung Mannheim. Im Laufe eines Baustellenbereichs geriet sein Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und landete in einem Graben, wo er sich zwischen einem Hang und einer Wand verkeilte. Dabei erlitten der Fahrer und zwei 23 und 31 Jahre alte Mitfahrer leichte Verletzungen.

Widdern: Pech gehabt

Zuerst kein Glück und dann auch noch Pech hatte ein zunächst Unbekannter am Abend des vergangenen Montags in Widdern. Er befuhr mit seinem PKW die Möckmühler Straße und bog nach rechts ab. Dabei kam sein Wagen vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Straße ab und fuhr ein Verkehrszeichen um. Dieses wurde gegen einen Gartenzaun gedrückt, der ebenfalls beschädigt wurde. Danach flüchtete der Unfallverursacher. Sein Pech war, dass Zeugen den beschädigten PKW in Widdern geparkt fanden und die Polizei so rasch weiter ermitteln konnte.

Abstatt: Mann auf dem Vordach

Ein Unbekannter stehe auf ihrem Vordach, meldete eine 60-Jährige aus Abstatt am Dienstagabend der Polizei. Die Beamten stellten dann fest, dass der Täter auf das Vordach des Wohnhauses in der Schozachstraße geklettert war und flüchtete, als er feststellen musste, dass man ihn bemerkt hatte. Die Polizei leitete eine Fahndung ein, die allerdings keinen Erfolg brachte. Zeugen, denen der verhinderte Einbrecher in der Zeit zwischen 22 und 23 Uhr in Abstatt aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07062 915550 beim Polizeiposten Ilsfeld zu melden.

 

Drucken E-Mail