Der Herbst wird in Tripsdrill noch einmal so richtig heiß: Am 30. und 31. Oktober wird bei "Feuer & Flamme" die Magie des Feuers entfesselt.
Weiterlesen...

ALLE NEWS

Heilbronn: 200 Stadtmarketing-Experten zu Besuch

Vom 22. bis 24. September 2019 treffen sich rund 200 Stadtmarketingverantwortliche aus ganz Deutschland zur Deutschen Stadtmarketingbörse im Konzert- und Kongresszentrum Harmonie in Heilbronn. Unter dem Titel „Stadt, Land, Lust. Urbane Ländlichkeit und ländliche Urbanität“ widmen sie sich der Frage, wie sich Lebensqualität in Stadt und Land aktuell und zukünftig definiert.

Veranstaltet wird die Tagung von der Heilbronn Marketing GmbH und der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland (bcsd e.V.), dem Berufsverband der deutschen City- und Stadtmarketingorganisationen, in dem über 350 Städte Mitglied sind.

Als Bundesgartenschaustadt hat Heilbronn anschaulich und beispielhaft, beeindruckende Antworten für die Stadtentwicklung der Zukunft gegeben. Diese Antworten kommen auch bei den Heilbronnern selbst und in der Region gut an, das zeigen nicht zuletzt die 90.000 verkauften Dauerkarten. „Die BUGA hat die Wahrnehmung Heilbronns positiv verändert – nach außen und innen“, resümiert Harry Mergel, Oberbürgermeister der Stadt.

Die Herausforderungen für das Stadtmarketing zur Tagungsthematik sind vielfältig. Lange stand fest: Stadt und Land sind unterschiedliche Lebens- und Kulturräume mit spezifischen Angeboten für ihre Bewohner. Das Land bietet u.a. Ruhe, Grün, günstigere Wohnverhältnisse und lebendige Nachbarschaften, die Stadt hingegen Kultur, Erlebnis und interessante Arbeitsplätze. Doch die Ansprüche der Bewohner und damit auch die nachgefragten Funktionen beider Räume verändern sich: In Städten wird Lebens- und Aufenthaltsqualität verstärkt zum Thema, die Bewohner fordern mehr Grünflächen, eine nachhaltigere Stadtentwicklungspolitik und Maßnahmen für den Klimaschutz. Landbewohner wünschen sich eine sichere Versorgung, eine bessere digitale Infrastruktur und gut angebundene Mobilität.

Wie sich die Wechselwirkungen zwischen überfüllten und überteuerten Städten und dem vermeintlich weniger attraktiven Umland zum Vorteil beider Räume nutzen lassen, ist eine Frage, die für das Stadtmarketing von hoher Relevanz ist. Wie viel Urbanität braucht die Region und wie viel Ländlichkeit muss die Stadt abbilden, um jeweils als lebenswert wahrgenommen zu werden?
Es ist das Stadtmarketing das gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern den Stadtcharakter aufspürt und analysiert. Im Zusammenspiel mit den passenden Zukunftstrends aus Gesellschaft, Kultur und Technik können so gemeinsam Strategien und Konzepte für die zukünftige Stadtentwicklung erfolgsversprechend aufgestellt und umgesetzt werden.

Die Teilnehmer der Deutschen Stadtmarketingbörse diskutieren diese neuen Entwicklungen der Stadt-Umland Beziehungen unter anderem mit dem Trendforscher des renommierten Zukunftsinstituts, Tristan Horx, in Heilbronn, einer Stadt, die fest in der Region verankert ist und sich strukturräumlicher Fragestellungen schon vor langer Zeit angenommen hat. „Wir freuen uns, dass zahlreiche Berufskollegen mit Interesse an Heilbronn angereist sind und hoffen, dass viele der Ideen und Ansätze zum Zusammenspiel von Stadt und Land, die wir in Heilbronn zeigen können, auch anderswo passen und umgesetzt werden können“, sagt Steffen Schoch, Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH.

Drucken E-Mail