Der Herbst wird in Tripsdrill noch einmal so richtig heiß: Am 30. und 31. Oktober wird bei "Feuer & Flamme" die Magie des Feuers entfesselt.
Weiterlesen...

ALLE NEWS

Weindorf: Nachhaltigkeit und Liebe zum Detail werden belohnt

Um schöne Stände ging es auf dem Heilbronner Weindorf eigentlich schon von Beginn an. Denn seit fast 50 Jahren treten die Beschicker des Fests nicht nur mit ihren Weinen oder gastronomischen Angeboten kollegial gegeneinander an. Beim so genannten Blumenschmuck- und Dekorationswettbewerb geht es um die gestalterische Kreativität. War es früher vor allem der Blumenschmuck, so zählt heute der Gesamteindruck der aufwendig gestalteten Stände, die Originalität und der Werbebezug zum Weinbau und der Stadt Heilbronn.

Auch in diesem Jahr haben es viele Standbetreiber auf dem Heilbronner Weindorf der Fachjury mit Floristen, Architekten, Gärtnern und weiteren Sachkundigen nicht leichtgemacht, den aus Sicht der Gestaltung attraktivsten Stand zu küren. Knapp zwei Stunden waren die Juroren diskutierend und beurteilend unterwegs, um die Sieger des Blumenschmuck- und Dekorationswettbewerb 2019 nach der Auswertung der Einzelbenotungen zu beglückwünschen.
 
Natur pur und Aromatik der Pflanzen
 
Platz 1 ging in diesem Jahr an den Gemeinschaftsstand der beiden Weingüter Drautz-Able und Kistenmacher & Hengerer. Er überzeugte die Jury durch Natur pur mit aromatischen Pflanzen, Gewürzen und Kräutern sowie einem Insektenhotel, einer „wunderbar gelösten Kombination, die viel Detailarbeit erfordert“. Entstanden ist die Idee der Gestaltung, wie Weingut-Juniorchefin Stéphanie de Longueville-Drautz berichtet, im Botanischen Obstgarten.
 
Über Platz zwei freuen konnte sich mit dem Öko-Weinstand ein Neuling auf dem Heilbronner Weindorf. Er überzeugte durch seine gesamte Ausstrahlung mit einer extensiven Dachbegrünung, seinem modernen und aufgeräumt gegliederten Innenraum und seiner Außenwirkung mit alten Holzplanken. „Rundum gepflegt und attraktiv wurde das Thema Nachhaltigkeit umgesetzt“, so das Urteil der Jury.
 
Platz drei errangen die Lauffener Weingärtner, die in den vergangenen Jahren immer in der Bestenliste mit Spitzenplatzen auftauchten und aktuell eine „Weinwerkstatt“ als Dachdekoration präsentierten. Aber auch mit einem attraktiven Innenraum und der Rundum-Gestaltung konnten die Lauffener punkten.
 
Sonderpreis des Käthchens für eine neue Laube
 
Der Sonderpreis im Bereich Gastronomie, der traditionell vom Heilbronner Käthchen verliehen wird, ging in diesem Jahr an den Schröter Imbissstand mit der angeschlossenen Laube der Volks- und Raiffeisenbanken. Zu den Kriterien für die Auszeichnung zählten die gute Anpassung der Dachdekoration in die Umgebung mit gewachsenen Zierkirschen, die sehr anschauliche Ausgestaltung der Laube, die damit dem ganzen Straßenbereich eine positive Note verleiht, sowie die Umsetzung des Mottos der Volks- und Raiffeisenbanken: „Wir machen den Weg frei“ – und zwar mit ganz bewusst mit einem Fahrrad, so die Schwestern Uschi und Hanne Schröter.
 
Lauben sind eine Aufwertung für das gesamte Weindorf
 
Einig waren sich die Juroren, dass alle drei Lauben auf dem Weindorf, also auch die Kreissparkassen-Laube sowie die Gollerthan-Laube, für das Gesamtbild und die Attraktivität eine sehr positive Ausstrahlung haben.
 
Fachkundige Jury
 
Der Jury gehörten an: Steffen Schoch, (Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH), Architekt Karl-Adolf Herzog (Verkehrsverein Heilbronn, Ehrenritter 2019), Redakteur Kilian Krauth (Heilbronner Stimme), Hartmut Weimann (Vizepräsident Zentralverband Gartenbau e.V.), Klaus Götz (Inhaber Blumen Kramer in Heilbronn), Jürgen Wilke (Verkehrsverein Heilbronn), Mirjam Weber (Leitung BUGA-Marketing) und Käthchen Lisa Roth.
 
Das Heilbronner Weindorf findet noch bis zum kommenden Sonntag statt. Infos zum Weindorf gibt es unter www.weindorf-heilbronn.de.

Drucken E-Mail