Der Herbst wird in Tripsdrill noch einmal so richtig heiß: Am 30. und 31. Oktober wird bei "Feuer & Flamme" die Magie des Feuers entfesselt.
Weiterlesen...

ALLE NEWS

Weindorf: Dietmar Sandel ist "Weinzahn 2019"

Der Geschäftsführer der Mitterer GmbH und seit Jahrzehnten im Gebäckstand auf dem Weindorf präsent. Er atte das richtige Gespür in Nase und Gaumen, um seine rund dreißig Konkurrenten beim Wettbewerb um diese Auszeichnung auf dem Heilbronner Weindorf auf die Plätze zu verweisen.

Darunter auch schon erfolgreiche „Weinzähne“ der Vorjahre, wie Lars Härdtner-Sauselen (Härdtner GmbH), den „Weinzahn 2018“ – der es auch mit Rang zwei wieder auf das Podest schaffte. Diesen Platz teilt er mit Sebastian Ackermann, einem Teilnehmer aus dem Publikum. Der Sieger des Wettbewerbs brachte es auf stolze 73 Punkte, exakt einen mehr als die beiden Nächstplatzierten. Neben dem Titel kann Dietmar Sandel auch eine Kiste mit allen 19 zur Probe anstehenden Weinen mit nach Hause nehmen.
 
Nicht nur auf der Hauptbühne wurde von Teilnehmerinnen und Teilnehmern verkostet und bewertet, sondern auch beim zahlreich miträtselnden und mitfiebernden Publikum, das sich teilweise schon eine Stunde vor Beginn einen guten Platz, an diesem Tag sprichwörtlich an der Sonne, aussuchte. 19 Weine aus dem Angebot der auf dem 49. Weindorf vertretenen Weingüter, Kellereien und Genossenschaften galt es bei dieser von Karl Seiter, Geschäftsführer der Genossenschaftskellerei Heilbronn und Sprecher der Weindorfgemeinschaft, locker und informativ moderierten verdeckten Weinprobe zu erkennen. Ganz aktuell von einem Kurztrip nach Russland zur möglichen künftigen weiteren Partnerstadt Heilbronns eingeschwebt, gab der scheidende Geschäftsführer zudem Tipps zu den einzelnen Weinen, jede Probe erhielt ihren Trinkspruch, aber er sparte auch nicht mit der einen oder anderen Anmerkung zum Weindorf.
 
Bereits zum 38. Mal wurde beim Heilbronner Weindorf diese verdeckte Weinprobe durchgeführt, zu der Gäste geladen sind, aber auch spontan noch Personen aus dem Publikum mitwirken können. Alleine am Geschmack gilt es dabei die Weine zu erkennen - und zwar Jahrgang, Name, Bezeichnung und Nummer in der Weindorf-Broschüre. Einzige Hilfe neben den Tipps von Karl Seiter: Auf dem Bewertungsbogen ist das Weingut oder die Genossenschaft genannt – und natürlich geht nichts ohne die Weindorf-Broschüre als zwingendes Hilfsmittel.
 
Noch bis kommenden Sonntag präsentieren Weingüter und Genossenschaften der Stadt und der Region an attraktiv gestalteten Ständen ihre Produkte. Begleitet werden die Weine von einem breiten und qualitativ hochwertigen gastronomischen Angebot und einem unterhaltsamen Rahmenmprogramm. Weitere Infos sowie die Broschüre zum Weindorf gibt es unter www.weindorf-heilbronn.de.

Drucken E-Mail