ALLE NEWS

Heilbronn: Wildblumensamen aus dem All

Was bedeuten Blumen für uns und unsere Umwelt? Und was haben Blumen mit Raumfahrt zu tun? Diesen und weiteren Fragen können Grundschüler bei der Schulaktion „Space Seeds“ nachgehen. Bei dem Forschungs- und Experimentierprojekt werden Schulkinder zu Wissenschaftlern und erforschen Wildblumensamen, die zusammen mit ESA-Astronaut Alexander Gerst auf der Internationalen Raumstation ISS waren. Das Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) organisiert das bundesweite Wissenschaftsprojekt für Grundschulen und hatte fünf Päckchen mit Samenmischungen als Teil der „horizons“-Mission ins All geschickt. Als erste Schule erhielt am Freitag, 6. September 2019, die Silcherschule aus Heilbronn die aus dem All zurückgekehrten Blumensamen.

In Kooperation mit Deutschlands größtem Science Center, der “experimenta“ in Heilbronn, werden die Wildblumensamen im Science Dome während einer Feierstunde übergeben. Die Veranstaltung beginnt um 17:00 Uhr. Der Science Dome der Lern- und Erlebniswelt mit seiner 100 Quadratmeter großen Bühne und seiner als Projektionsfläche dienenden spektakulären Kuppel bildet dabei den besonderen Rahmen. Ehrengäste des Abends sind die Schülerinnen und Schüler der Silcherschule aus Heilbronn. Sie erhalten die ersten Päckchen der Blumensamen, die mit ESA- Astronaut Alexander Gerst auf der ISS waren.
Gemeinsam mit ISS-Missions-Manager Volker Schmid vom DLR Raumfahrtmanagement, dem Tier- und Naturfilmer Jan Haft und dem „Hüter der Wildblumen“ Ernst Rieger werden die Grundschülerinnen und Grundschüler die ISS-Blumensamen aussäen und damit die Schulaktion starten. Ernst Rieger aus dem schwäbischen Blaufelden entwickelt seit 35 Jahren Wildblumen- und -gräsermischungen für Blühflächen, er hatte die Samenmischungen für die Raumstation zur Verfügung gestellt.

„Die Schulaktion führt Grundschüler an das erste Forschen und Experimentieren heran und schafft gleichzeitig ein Bewusstsein zum Schutz unseres Planeten. Jede Grundschule in Deutschland kann sich über unsere Internetseite Space2school.de die Weltraumsamen und spannendes Begleitmaterial zu diesem wichtigen und hochaktuellen Thema bestellen,“ sagt Alexandra Herzog, Koordinatorin für Schul- und Jugendprojekte im DLR Raumfahrtmanagement.

Denn nicht nur Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen die Space Seeds untersuchen, auch die Forschenden von morgen – 3 Grundschüler in der dritten und vierten Klasse – sind bundesweit aufgefordert zu forschen, zu experimentieren und zu entdecken. Wie haben die WiIdblumensamen die Reise ins All überstanden? Können daraus noch Blumen wachsen? Das ist wichtig, um zu erfahren, ob die Samen für längere Zeit im All überleben würden. Nur da, wo Pflanzen sind, kann auch Leben sein. Bis Januar 2020 können sich Schulen bundesweit Blumensamen aus dem All, eine Vergleichsprobe sowie Begleitmaterial für den Unterricht dazu
sichern. Der Versand an die Schulen erfolgt im Frühjahr 2020.

In einer Videobotschaft ermutigte der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst die Grundschüler: „Wildblumen sind entscheidend für die Vielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt und machen unseren blauen Planeten auch in der Zukunft lebenswert. (...) Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, möchte ich ermutigen, neugierig zu sein, Hintergründe zu erforschen und Ideen zum Schutz der Umwelt und der Tier- und Pflanzenarten umzusetzen.“
Die Experimentier-Sets mit Space Seeds und begleitendem Unterrichtsmaterial können ab dem 23. September 2019 unter www.space2school.de/spaceseeds bestellt werden.

Drucken E-Mail