Käthchen Weihnachtsmarkt 2019

Vom 26. November bis 22. Dezember steht die Heilbronner Innenstadt ganz im Zeichen des Käthchen Weihnachtsmarktes.
Weiterlesen....

ALLE NEWS

Heilbronn: Myriam sucht eine Pflegefamilie

Es gibt viele Gründe, warum Kinder Pflegeeltern brauchen: Vernachlässigung, Gefährdung oder Überforderung. Im Grunde gibt es so viele verschiedene Gründe, wie es Kinder gibt, die in eine solche Situation geraten sind. „Jedes Kind ist anders. Das macht die Suche nach Pflegeeltern sehr komplex“, sagt Claudia Becker vom Pflegekinderdienst beim Amt für Jugend, Familie und Senioren der Stadt Heilbronn.

„Wir suchen Eltern für Kinder. Und nicht Kinder für Eltern“

Becker geht es daher nicht darum, Kinder „irgendwo“ unterzubringen. Auch sei nicht jede Familie als Pflegefamilie geeignet. „Wir suchen Eltern für Kinder. Und nicht Kinder für Eltern“, sagt Becker. Aus diesem Grund wollen ihre drei Kolleginnen und sie mit den Bewerbern ins Gespräch kommen, um die passende Familie zu finden.

Im Moment sucht Myriam (9) einen Platz in einer liebevollen Familie. Ihre Mutter ist aktuell nicht in der Lage, sich um Myriam zu kümmern. Sie wünscht sich daher für Myriam – ein fröhliches, zugängliches und zufriedenes Kind – eine Pflegefamilie, die ihr ein sicheres Zuhause bietet, den Kontakt zur Mutter unterstützt und sowohl für eine befristete als auch für eine dauerhafte Vollzeitpflege offen ist.

Die Geschwister Daniel und Daria, zwei und fast drei Jahre alt, brauchen auch eine Familie, in der sie aufwachsen können. Für die quirligen Kinder läuft die Suche nach einem sicheren und zuverlässigen Platz.

Und auch Lukas (2) sucht eine Familie, die ihn in Bezug auf seine Sehbehinderung unterstützen und den Kontakt zu seinen Eltern aufrechterhalten kann.

Zum Wohle der Kinder: Pflegefamilien gesucht

Für Myriam, Daniel, Daria und Lukas sucht der Pflegekinderdienst aktuell ganz dringend Familien, die bereit sind, Kinder mit ihrer ganz besonderen Geschichte, auf Zeit oder auf Dauer aufzunehmen.

Beratung und Begleitung der Familien stehen dabei im Vordergrund, im Überprüfungsverfahren und auch während der Zeit mit dem Pflegekind. Eigenschaften wie Geduld, Gelassenheit, Humor oder Flexibilität sollten die Pflegeeltern mitbringen – und natürlich Zeit und räumlichen Platz.

„Wir begleiten die Familie die ganze Zeit und besuchen die Kinder während dem Pflegeverhältnis“, betont Becker. Wichtig sei, dass der Kontakt zu den leiblichen Eltern nicht verloren gehe. Denn auch wenn die Kinder in eine andere Familie wechseln, heiße das nicht, dass die Kinder den Eltern egal sind. Eine Rückführung wird daher regelmäßig geprüft.

Und dennoch: Zum Wohle der Kinder braucht der Pflegekinderdienst möglichst viele Pflegeeltern zur Auswahl, um die richtige Familie für das jeweilige Kind zu finden .

Auskünfte geben die Mitarbeiterinnen des städtischen Pflegekinderdienstes: Ann-Katrin Baumgart, Telefon 07131 56-3338; Claudia Becker, Telefon 56-3863; Marina Becker-Kremsler, 56-3579 und Christiane Kubin, 56-4616.

Drucken E-Mail