Das Wetter in Heilbronn

Wetter aktuell in der Region

HN-BESEN.NET - stets tagesaktuell:

Zur Zeit haben 32 Besen in der Region geöffnet. Alle Besen...

 

Feiern und Genießen bei den Lauffener Weintagen 2019

Zum Auftakt der Weinfest-Saison bieten die Lauffener Weingärtner vom 13. bis 15. April 2019 wieder mehr als 100 Weine und Sekte zur Verkostung an..
Weiterlesen auf HN-WEIN.NET...

Suchen und finden

Bio-Höfe und Bio-Läden in der Region Heilbronn. Alle Adressen...

Rechtsanwälte in Lauffen...
Steuerberater in Weinsberg...

  

Stadtradeln in Heilbronn: „Keine Gnade für die Wade“

Unter dem Motto „Keine Gnade für die Wade“ nimmt die Stadt Heilbronn ab Samstag, 6. Juli, zum siebten Mal an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ teil. Bis zum 27. Juli sind dann alle Heilbronnerinnen und Heilbronner – sowie diejenigen, die in Heilbronn arbeiten, studieren oder eine Schule besuchen – aufgerufen, kräftig in die Pedale zu treten.
Weiterlesen auf HN-FIT.NET...

Sportvereine finden...
Sport-Shops finden...
Fitnesscenter finden...

Am Gründonnerstag ist der 1. Welt-Mauldaschadag

Geschmälzte Maultaschen - da lacht nicht nur dem Schwaben sein Herz. Was gibt es schließlich Besseres? "Des sott‘s eigentlich jedn Doorschtich gäba!"; kommentiert Astrid im Maultaschenblog.
Weiterlesen...

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet die Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn

Bühne: v. l. Käthchen von Heilbronn Jasmin Heyd, Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der Ministerpräsident Baden-Württembergs, Winfried Kretschmann, BUGA-Geschäftsführer Hanspeter Faas, die Deutsche Weinkönigin Carolin Klöcknerund der Präsident des Zentralverbands Gartenbau, Jürgen Mertz.
Weiterlesen...

Public Viewing auf dem Heilbronner Marktplatz: Großes Interesse an der BUGA-Eröffnung

„Hiermit erkläre ich die Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn für eröffnet“ – Als Frank-Walter Steinmeier um 12.03 Uhr diese Worte sprach, erntete er nicht nur auf dem Experimentaplatz großen Beifall. Auch auf dem Heilbronner Marktplatz applaudierten die Besucher des Public Viewings, als der Bundespräsident die BUGA eröffnete.

Geschätzte 1.700 Menschen waren vor dem Rathaus zusammengekommen, um die Eröffnungsfeier live auf der eigens aufgestellten Leinwand mitzuverfolgen - unter ihnen zahlreiche Mitarbeiter der Stadt Heilbronn.

„Wir haben von 10 Uhr bis 12 Uhr frei bekommen, um die BUGA-Eröffnung live anschauen zu können“, berichtete Benjamin Schlubkowski vom Betriebsamt. Sabrina Grötzinger war mit einer großen Gruppe von Kolleginnen und Kollegen vom Ordnungsamt zum Marktplatz gekommen: „Bei uns ist während dieser beiden Stunden nur eine Notbesetzung da. Nach der Mittagspause geht es dann wieder normal weiter.“

Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Heilbronn Marketing schalteten ab 10 Uhr ihre Anrufbeantworter ein. „Viele städtische Angestellte haben seit Jahren die Bundesgartenschau mit vorbereitet. Da ist es eine tolle Geste der Stadt, dass sie die Übertragung dieses besonderen Ereignisses live miterleben können und dafür frei bekommen“, sagte Event-Leiter Andreas Zaiß, der mit seinem Team das Public Viewing auf dem Marktplatz organisiert hatte.

„Wenn das Public Viewing-Konzept so gut aufgeht, könnten wir uns das auch für das nächste große Sportevent überlegen“, ergänzte HMG-Chef Steffen Schoch.

ALLE NEWS

Die wechselvolle Geschichte der Sommerzeit

Am 31. März früh morgens war es wieder soweit: Die Uhr wurde eine Stunde vorgestellt. Wir schauen auf die Geschichte der Zeitumstellung, deren Ende vor wenigen Tagen beschlossen wurde.

Am  Sonntag verabschiedeten wir uns von der Normalzeit (im Folgenden auch als Winterzeit bezeichnet) und rückten in die Sommerzeit. Uns wurde eine Stunde "geklaut", weil die Uhr früh morgens von 2 auf 3 Uhr gestellt wurde. Erstmals kam die Idee der Zeitumstellung im 18. Jahrhundert in den USA auf. Durch die bessere Ausnutzung des Tageslichts sollten Kerzen eingespart werden. Der Vorschlag verhallte zunächst, wurde 1907 in Europa aber wieder aufgebracht. Aber auch dieses Mal kam es nicht zur Umsetzung. Neun Jahre später, während des Ersten Weltkrieges, wurde dann zunächst in Deutschland und in Österreich-Ungarn, später auch in Großbritannien und Irland die Sommerzeit eingeführt. Bereits wenige Jahre später wurde die Zeitumstellung aber wieder abgeschafft und kam erst während des Zweiten Weltkrieges 1940 wieder in Mode. Für zwei Jahre stellte man während des Krieges die Uhren gar nicht mehr zurück auf Winterzeit, sondern hielt an der Sommerzeit fest.

Zwischen 1950 und 1978 verzichtete man in Deutschland wieder auf die Zeitumstellung. Da sich nach der Ölkrise aber die westlichen europäischen Staaten 1977 erneut für die Einführung der Sommerzeit entschieden, zogen 1980 auch die BRD und die DDR nach. Ursprünglich startete die Sommerzeit in Deutschland am letzten Sonntag im März und endete am letzten Sonntag im September, mit Entstehung der Europäischen Union wurde aber eine einheitliche Regelung eingeführt, und diese besagt, dass die Sommerzeit erst am letzten Tag im Oktober endet.

In einer Onlineumfrage, an der rund 4,6 Millionen EU-Bürger teilnahmen, sprach sich 2018 die Mehrheit (immerhin 80 %) für eine Abschaffung der Zeitumstellung aus. Die EU-Kommission nahm diese Entscheidung an und vergangenen Dienstag stimmten die EU-Abgeordneten für das Ende der Zeitumstellung ab dem Jahr 2021. Nun liegt es an den einzelnen Mitgliedsstaaten darüber zu befinden, ob sie lieber dauerhaft Sommer- oder Normalzeit haben möchten. Diese Entscheidung sollte nach Wünschen der Kommission ursprünglich bis zum 01. April 2019 fallen, der Zeitplan erscheint nun aber unrealistisch, sodass jetzt eine Entscheidung im Herbst 2019 erwartet wird.

Um einen Zeitflickenteppich in Europa zu vermeiden, soll es ein Koordinierungsgremium geben, in dem sich sowohl Vertreter der Mitgliedsstaaten, als auch der EU-Kommission befinden. Sie sollen bereits dieses Jahr mit Beratungen beginnen und sich in einem Kompromiss auf Sommer- oder Winterzeit einigen. Mit dem Ende der Zeitumstellung stellen Länder, die sich für die dauerhafte Sommerzeit entscheiden, zum letzten Mal ihre Uhren im Frühjahr 2021 um. Länder, die die Winterzeit behalten wollen, stellen das letzte Mal im Oktober 2021 um.

Wie das Ganze für Deutschland ausgeht, steht also noch in den Sternen. Festzuhalten bleibt: Auch 2019 und 2020 werden wir im Frühjahr und im Herbst an der Uhr drehen. Dabei wird im März die Uhr eine Stunde vor- und im Oktober wieder eine Stunde zurückgestellt. Wie bei einer Gartenbank: Wenn der Sommer kommt, stellen wir die Bank vor das Haus, wenn der Winter kommt, stellen wir die Bank wieder zurück.

Dipl.-Met. Jacqueline Kernn, Deutscher Wetterdienst Offenbach

Notdienst Apotheken in unserer Region

von   18.04.19,   8.30 Uhr
bis     19.04.19,   8.30 Uhr

  • Eppingen
  • Heilbronn-Böckingen
  • Neckarsulm (Amorbach)
  • Nordheim

von   19.04.19,   8.30 Uhr
bis     20.04.19,   8.30 Uhr

  • Eberstadt
  • Heilbronn
  • Langenbrettach
  • Lauffen am Neckar
  • Massenbachhausen
  • Oberstenfeld
  • Oedheim

Werbepartner

Mittagsmahl 
16.4. bis 20.4.2019

Dienstag:

Schwetzinger Spargelspitzen mit Hähnchenbrust und Pellkartoffeln 
9,30 €

Mittwoch:

Rinderleberscheiben "Berliner Art" an Zwiebelsoße und Püree
9,30 €

Donnerstag:
Hausgemachte Maultaschen "geschmälzt" mit Kartoffelsalat
9,30 €

Freitag:
Karfreitag geschlossen

Samstag:

geschlossen

Änderungen vorbehalten

Weitere Infos...