Das Wetter in Heilbronn

HN-BESEN.NET - stets tagesaktuell:

Zur Zeit haben 20 Besen in der Region geöffnet. Alle Besen...

 

"Krankheiten könnten ausgerottet sein"

Ab Montag, 23. April, findet die Europäische Impfwoche (EIW) unter dem Motto „Vorbeugen. Schützen. Impfen“ statt. Zu diesem Anlass rät das Städtische Gesundheitsamt dazu, auf ausreichenden Impfschutz zu achten und bei jedem Arztbesuch den Impfpass mitzunehmen. Impfungen bieten präventiv Schutz vor gefährlichen Krankheiten.
Weiterlesen auf HN-MEDI.NET...

30 Jahre mit einem Spenderherz: „Ich habe Freude am Leben“

Matthias Pieper bekam am 16. April 1988 ein neues Herz, 2009 folgte eine Nierentransplantation.
Weiterlesen auf HN-MEDI.NET...

Der digitale Doktor 

Das deutsche Gesundheitswesen steht vor der digitalen Revolution: Patienten sollen künftig auch ausschließlich über elektronische Kommunikationsmedien wie Skype behandelt werden dürfen. Dafür will die oberste Standesvertretung der Ärzte laut SPIEGEL-Informationen sorgen. Reine Onlinesprechstunden, bei denen sich Arzt und Patient nie begegnen, sollen danach möglich sein.
Weiterlesen auf HN-MEDI.NET...

Suchen und finden

Hausärzte in Heilbronn finden...
Fachärzte in Heilbronn finden...
Zahnärzte in Heilbronn finden...
Zahnärzte in Heilbronn finden...
Apotheken in Heilbronn finden...
Apotheken in Heilbronn finden...
Augenoptiker in Heilbronn finden...
Physios in Heilbronn finden...

Rechtsanwälte in Lauffen...
Steuerberater in Weinsberg...

 

Käse und Wein beim 5. Heilbronner Abendmarkt

Eine wahrhaft klassische kulinarische Kombination erwartet die Besucher am Donnerstag, 14. Juni, beim 5. Heilbronner Abendmarkt: Weiterlesen auf HN-WEIN.NET...

Werner Bader verlässt Weinbauverband

Werner Bader, seit sechs Jahren Geschäftsführer des Weinbauverbandes Württemberg, wird Medienberichten zufolge ab Oktober 2018 der neue Geschäftsführer der Remstal-Route.
Weiterlesen auf HN-WEIN.NET...

Suchen und finden

Bio-Höfe und Bio-Läden in der Region Heilbronn. Alle Adressen...

ALLE NEWS

Polizeireport vom 10./11. März 2018

Video des Brandanschlages aufgetaucht - Militante Kurden als Verursacher?

Militante Kurden reklamieren ersten Medienberichten zufolge den Brandanschlag auf die Moscheeräume in Lauffen für sich. Ein im Internet aufgetauchtes Video zeigt vier dunkel gekleidete Personen, die das Gebäude der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs mit Steinen und Molotowcocktails bewerfen. Man habe die Tat aus „Rache für die Angriffe der türkischen Besatzerarmee“ und die „massenhafte Tötung von Zivilisten“ in der nordsyrischen Stadt Afrin durchgeführt, heißt es weiteren Informationen zufolge auf einer kurdischen Internetplattform. Gleichzeitig werden weitere Aktionen angekündigt. Von der Polizei gab es dazu noch keine Bestätigung.

Inzwischern haben die Schwerpunktstaatsanwaltschaft Stuttgart und das Landeskriminalamt Baden-Württemberg die weiteren Ermittlungen wegen Verdacht des versuchtem Mordes übernommen und fahnden gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Heilbronn mit Hochdruck nach den bislang unbekannten Tätern.

Am 09.03.2018 gegen 01.45 Uhr hatten unbekannte Täter mehrere Molotow-Cocktails durch das Fenster der Moschee (IGMG) in Lauffen am Neckar geworfen. Im betroffenen Raum, über dem zum Zeitpunkt der Imam schlief, entstanden erhebliche Verrußungen an den Innenwänden, der Sachschaden beträgt nach vorläufiger Schätzung rund 5.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.

Die weiteren Feststellungen der Ermittler ergaben, dass an dem Brandanschlag mindestens fünf Täter beteiligt gewesen sein dürften.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Polizei bitten die Bevölkerung um Hinweise zu folgenden Fragen:

- An der Tat waren nach aktuellen Erkenntnissen mindestens fünf Personen beteiligt. Wer kann hierzu Angaben machen?

- Wer hat im Bereich der Seestraße in Lauffen am Neckar am Freitagmorgen, 09.03.2018 in der Zeit vor und nach 1:45 Uhr verdächtige Wahrnehmungen gemacht?

- Wer hat in dem Tatzeitraum verdächtige Fahrzeuge und/oder Personen in Tatortnähe wahrgenommen und kann hierzu Angaben machen?

Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer: 07131/104-4444 oder von jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.

Heilbronn: Aggressiv mit weißem BMW X3 unterwegs

Mit aggressivem Verhalten ist ein 45-jähriger BMW-Fahrer am Freitagabend offenbar wiederholt einer 35-Jährigen und ihrem Pkw in Heilbronn begegnet, weshalb die Polizei nun Zeugen sucht. Die Frau war mit ihrem BMW aus Richtung Bonfeld kommend auf der Kreisstraße 2157 in Fahrtrichtung Bundesstraße 39 unterwegs. Ungefähr zwischen Bonfeld und einer Autobahnbrücke fuhr der 45-Jährige mit seinem weißen BMW X3 anscheinend mit überhöhter Geschwindigkeit von hinten dicht auf das Fahrzeug der Frau auf. Anschließend überholte er ihren BMW und bremste sie mit einer Vollbremsung bis zum Stillstand aus. Der Unbekannte stieg dann wohl aus, ließ die Fahrertür offen stehen, hämmerte gegen die Fensterscheibe der Frau und beleidigte sie. Als ein dunkler Pkw auf der Straße nicht vorbei fahren konnte und warten musste, stieg der Unbekannte zurück in seinen BMW und fuhr weiter. Wenig später begegneten sich beide Beteiligten erneut in der Schultheiß-Hammer-Straße, wo sich beide mit ihren BMW in einer Engstelle gegenüberstanden. Als der 45-Jährige die Frau wieder beschimpfte, setzte sie zurück und fuhr dabei auf einen anderen Pkw auf. Dann verließ sie ihr Fahrzeug und fotografierte das Kennzeichen des weißen BMW, woraufhin der 45-Jährige sie anscheinend anfuhr. Dabei zog sich die 35-Jährige Verletzungen zu. Das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen sucht nun Zeugen, die die Bundesstraße 39 oder die Kreisstraße 2157 befuhren und denen der weiße BMW X3 des 45-Jährigen durch seine aggressive Fahrweise auffiel. Ebenso wird der Zeuge in dem dunklen PKW gesucht, der durch den mit geöffneter Fahrertüre mittig auf der Fahrbahn stehenden weißen BMW X3 abbremsen musste. Die Personen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131/20406-0 zu melden.

Heilbronn: Randalierer dank Zeugen gestellt

Nachdem ein 35-Jähriger in der Nacht auf Samstag auf dem Kundenparkplatz eines Baumarktes an der Heilbronner Etzelstraße randaliert hatte, konnten Polizeibeamte ihn wenig später stellen. Aufmerksame Zeugen hatten den Mann dabei beobachtet, wie er auf dem Parkplatz mehrere Fahrzeuge sowie eine Schranke mutwillig beschädigte. Offenbar schlug er dazu unter anderem mit seinem Kopf gegen eine Motorhaube. Im Rahmen der Fahndung traf die Streifenwagenbesatzung den 35-Jährigen in der Etzelstraße/Weipertstraße an. Der Mann hatte sich bei dem Vorfall offensichtlich verletzt, weshalb die Polizeibeamten einen Arzt verständigten. Der 35-Jährige muss nun mit einer Anzeige rechnen und sich für den entstandenen Sachschaden verantworten.

Heilbronn: Einbrecher hinterließen Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro

Unbekannte Einbrecher sind in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in eine Gaststätte in der Heilbronner Wilhelmstraße eingedrungen und haben einen Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro verursacht. Die Unbekannten drangen durch ein Fenster im Hinterhof gewaltsam in das Mehrfamilienhaus ein und fanden sich in der Küche eines Lokals wieder. Im Inneren hebelten die Eindringlinge mehrere Geldspielautomaten auf und entwendeten Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Dann flüchteten die Unbekannten unerkannt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131/104-2500 beim Polizeirevier Heilbronn zu melden.

Brackenheim: In Besenwirtschaft eingestiegen

In eine Besenwirtschaft in der Stockheimer Straße in Brackenheim sind in der Nacht auf Freitag Unbekannte eingedrungen. Sie verschafften sich gewaltsam Zugang durch ein Hallentor. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von circa 300 Euro. Dann flüchteten die Einbrecher unerkannt mit Bargeld. Zeugenhinweise gehen unter der Telefonnummer 07135/6096 an den Polizeiposten Brackenheim.

Bad Wimpfen: Auf Boden uriniert

Eine Sauerei haben unbekannte Einbrecher in einem Gebäude in der Osterbergstraße in Bad Wimpfen hinterlassen. Die Unbekannten verschafften sich im Zeitraum von Donnerstagnachmittag bis Freitagmorgen durch ein Garagentor Zugang zum Inneren des Hauses. Im Obergeschoss tranken sie eine mitgebrachte Flasche Limonade leer und urinierten dann auf den Boden. Außerdem hinterließen sie ein Loch in der Haustür, die sie von innen mit einem unbekannten Gegenstand einschlugen. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 150 Euro. Entwendet wurde offenbar nichts. Personen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07063/9334-0 beim Polizeiposten Bad Wimpfen zu melden.

Bad Rappenau: Polizei, Feuerwehr und Technisches Hilfswerk nach Unfall im Einsatz

Aufgrund eines Unfalls auf der Autobahn 6 kam es am Donnerstagabend zu einem Einsatz der Polizei, der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks. Als ein Mazda kurz nach der Anschlussstelle Bad Rappenau in Fahrtrichtung Nürnberg vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen zog, übersah der Fahrer offenbar einen von hinten kommenden Peugeot. Durch den Zusammenstoß kam der Peugeot ins Schleudern, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Dabei wurde der 60-jährige Fahrer leicht verletzt. Vor Ort kamen die Polizei, zwei Feuerwehren mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 35 Leuten sowie das Technische Hilfswerk mit einem Fahrzeug und vier Leuten zur Absicherung der Unfallstelle.

Heilbronn: In Büroraum eingedrungen

Mithilfe eines unbekannten Werkzeugs sind Einbrecher am Samstag durch eine Tür in ein Gebäude in der Weinsberger Straße in Heilbronn eingedrungen. Der Vorfall ereignete sich im Zeitraum von 6 bis 14 Uhr. Bisher ist nicht bekannt, ob die Unbekannten in dem Büroraum, den sie betraten, etwas entwendeten. Der Sachschaden beträgt circa 200 Euro. Zeugenhinweise gehen unter der Telefonnummer 07131/104-2500 an das Polizeirevier Heilbronn.

Möckmühl/Züttlingen: Dachstuhlbrand von Einfamilienhaus, Feuerwehr im Einsatz

Aufgrund eines Dachstuhlbrands kam es am Sonntag, gegen 10 Uhr, zu einem Einsatz von Polizei und Feuerwehr in der Entengasse in Möckmühl/Züttlingen. Offenbar hatte sich ein Kleinkind in der Küche einer Dachgeschosswohnung am Herd zu schaffen gemacht, als sich seine Mutter kurz im Nachbarzimmer aufhielt. Dabei geriet der Dachstuhl in Flammen. Die Frau und ihr Kind konnten das Einfamilienhaus unverletzt verlassen. Zwei weitere Bewohner waren zum Zeitpunkt des Feuers nicht zu Hause. Die Polizei, die Feuerwehr sowie der Rettungsdienst waren schnell vor Ort und der Brand nach einiger Zeit gelöscht. Notfallseelsorger kümmerten sich um die Bewohner. Benachbarte Gebäude waren nicht gefährdet. Durch den Brand und das Löschwasser wurde das Gebäude unbewohnbar. Nach bisherigen Erkenntnissen entstand an dem Haus Totalschaden in Höhe von mindestens circa 100.000 Euro.

 

Werbepartner