Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Alle News / Regionews / Sinsheim-Eschelbach: 14-Jähriger unter Mordverdacht
Sinsheim-Eschelbach: 14-Jähriger unter Mordverdacht

Polizeireport 25. Februar 2021


Sinsheim-Eschelbach: 14-Jähriger wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft
Heilbronn: Radfahrer von Auto angefahren
A6 / Heilbronn: Geschwindigkeitskontrollen auf der Autobahn
Leingarten: Trotz Gegenverkehrs überholt - Zeugen gesucht
A81 / Schöntal: 53.000 Euro Sachschaden - Unfallverursacher gesucht
Kupferzell: 22.000 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall
Krautheim-Altkrautheim: Geparkten VW beschädigt
Dörzbach: Gescheiteter Aufbruchsversuch
Bretzfeld: Betrunken Mofa gefahren
Öhringen: Saunabrand
Weinsberg: Täter nach räuberischen Diebstahl in Haft

Sinsheim-Eschelbach: 14-Jähriger wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft

Am Mittwochnachmittag wurde am Waldrand in einem Feldgebiet bei Sinsheim-Eschelbach ein 13-jähriger Junge tot aufgefunden. In unmittelbarer Tatortnähe wurde ein 14-Jähriger festgenommen, der im Verdacht steht, den 13-Jährigen getötet zu haben. Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt. Zum Anfertigen von Übersichtsaufnahmen war ein Polizeihubschrauber vor Ort. Das Dezernat Kapitalverbrechen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat mit Unterstützung der Spezialisten der Zentralen Kriminaltechnik die Ermittlungen übernommen. Mittlerweile sitzt der 14-Jährige wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft.

Heilbronn: Radfahrer von Auto angefahren

Am Mittwochabend wurde ein Radfahrer bei einem Unfall mit einem Auto in Heilbronn verletzt. Ein 69-Jähriger fuhr gegen 18 Uhr mit seinem BMW X1 aus einer Einfahrt auf die Bahnhofstraße. Hierbei übersah er vermutlich den auf dem Radweg fahrenden 32-Jährigen mit seinem Rad. Der Radfahrer prallte daraufhin frontal gegen die linke Fahrzeugseite. Bei dem Unfall wurde der 32-Jährige leicht verletzt. Zudem entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.000 Euro.

A6 / Heilbronn: Geschwindigkeitskontrollen auf der Autobahn

Auf der Autobahn 6 stellten Polizeibeamte am Dienstagvormittag mehrere Geschwindigkeitsüberschreitungen fest. Die Beamten überprüften zwischen 9 Uhr und 12 Uhr die gefahrenen Geschwindigkeiten im Bereich der Anschlussstelle Untereisesheim. Hierbei überschritten 21 Verkehrsteilnehmer mit ihren Fahrzeugen die zugelassene Höchstgeschwindigkeit. Alle 21 Fahrerinnen und Fahrer müssen nun mit einem Bußgeld und Punkten im Fahreignungsregister, 19 davon müssen sogar mit einem Fahrverbot rechnen. Die höchste gelaserte Geschwindigkeit waren 168 Stundenkilometern bei erlaubten 100 Stundenkilometern.

Leingarten: Trotz Gegenverkehrs überholt - Zeugen gesucht

Zwischen Kirchhausen und Leingarten überholte ein Autofahrer trotz Gegenverkehr und es kam beinahe zum Unfall. Der 39-Jährige war mit seinem VW up! auf der Landstraße 1105 von Kirchhausen in Richtung Leingarten unterwegs. Hierbei überholte er mehrere Fahrzeuge trotz unübersichtlicher Verkehrssituation. Nach einem bewaldeten Streckenabschnitt kam es deshalb fast zu einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Verkehrsteilnehmer. Der Mann überholte eine 53-Jährige mit ihrem Skoda und übersah dabei ein entgegenkommendes Auto. Beim Wiedereinscheren, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, musste die Frau ihren Wagen abbremsen um eine Kollision zu verhindern. Daraufhin fuhr der VW-Fahrer weiter. Die Polizei such nun nach Zeugen, die ebenfalls durch den VW up! gefährlich überholt wurden. Zudem werden die Insassen des entgegenkommenden Autos gesucht. Diese werden gebeten sich beim Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090, zu melden.

A81 / Schöntal: 53.000 Euro Sachschaden - Unfallverursacher gesucht

Mindestens 53.000 Euro Sachschaden verursachten ein bislang unbekannter Sattelzug und ein Autofahrer auf der Autobahn 81 bei Schöntal. Am Mittwoch, gegen 14 Uhr, befuhr ein Unbekannter mit seinem Sattelzug die Autobahn in Richtung Würzburg. Im Bereich Schöntal scherte der Laster zum Überholen nach links aus und übersah dabei den mit überhöhter Geschwindigkeit herannahenden Audi A6 eines 33-Jährigen. Der Pkw-Fahrer versuchte mit seinem Gefährt nach rechts auszuweichen und kollidierte mit einer auf der Standspur stehenden Absperrwand der Straßenmeisterei. Der Lkw-Fahrer fuhr weiter und kümmerte sich nicht um den Unfall. Durch den Aufprall wurden die drei Insassen des Audi verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich beim Verkehrsdienst Tauberbischofsheim, Telefon 09341 60040, zu melden.

Kupferzell: 22.000 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall

Hoher Sachschaden und eine leichtverletze Person sind die Folgen eines Auffahrunfalls am Mittwochnachmittag bei Kupferzell. Eine 35-Jährige war kurz nach 16 Uhr mit ihrem Audi auf der B 19 von Schwäbsich Hall kommend in Fahrtrichtung Kupferzell unterwegs. Etwa 100 Meter vor der Ampel an der Anschlussstelle Kuperzell musste sie aufgrund von stockendem Verkehr anhalten. Eine hinter ihr mit ihrem VW heranfahrende 35-Jährige bemerkte dies offensichtlich zu spät und fuhr auf den Audi auf. Die Audi-Fahrerin wurde durch die Wucht des Aufpralls leicht verletzt. Die PKW waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 22.000 Euro.

Krautheim-Altkrautheim: Geparkten VW beschädigt

Ein Unbekannter beschädigte zwischen Montag, 18 Uhr, und Mittwoch, 9.30 Uhr, einen in Altkrautheim geparkten PKW und machte sich aus dem Staub. Der betroffene VW Golf war im genannten Zeitraum in einer Hofeinfahrt in der Süßstraße abgestellt. Jemand muss mit seinem PKW an dem VW vorbeigefahren sein und es dabei beschädigt haben. Anstatt den Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro der Polizei zu melden, flüchtete der Unfallverursacher. Zeugen des Vorfalls, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Krautheim unter der Telefonnummer 06294 234 in Verbindung zu setzen.

Dörzbach: Gescheiteter Aufbruchsversuch

Die Tür eines abgestellten Autos wollte ein Unbekannter zwischen Samstag, 16 Uhr, und Montag, 10 Uhr, in Dörzbach aufhebeln. In dieser Zeit versuchte der Täter sich Zugang zu dem abgemeldeten VW Caddy auf einem Gartengrundstück in der Straße "Altenberg" zu verschaffen, was ihm aber nicht gelang. Bei seinem gescheiterten Aufbruchsversuch, richtete der Unbekannte Schäden in Höhe von mehreren Hundert Euro an. Zeugen, denen in der Straße "Altenberg" verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Krautheim unter der Telefonnummer 06294 234 melden.

 

Bretzfeld: Betrunken Mofa gefahren

Offenbar weil eine 15-Jährige vor ihrer Fahrt mit einem Mofa Alkohol getrunken hatte, verursachte sie einen Unfall. Die Jugendliche befuhr am Mittwoch gegen 20.30 Uhr auf ihrem Mofa mit ihrer 16-jährigen Sozia den Gemeindeverbindungsweg von Siebeneich kommend in Fahrtrichtung Hohenberg. Auf diesem Weg geriet ihr Gefährt von der Fahrbahn ab, sodass beide Teenager stürzten und sich verletzten. Die beim Unfallort eintreffen Polizeistreife vermutete bei der Unfallaufnahme eine Alkoholbeeinflussung der 15-jährigen Mofafahrerin. Ein von ihr durchgeführter Atemalkoholtest, der einen Wert von 1,4 Promille anzeigte, bestätigte die Vermutung der Beamten. Die Polizisten brachten die Jugendliche daraufhin zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Mit einer entsprechenden Anzeige muss die 15-Jährige nun rechen.

Öhringen: Saunabrand

Vermutlich weil eine 70-Jährige am Mittwoch in Öhringen-Cappel versehentlich eine Sauna einschaltete, kam es zu einem Brand. Bei Arbeiten war die Frau wahrscheinlich an den Schalter des Saunaofens geraten, welcher sich daraufhin aufheizte. Mehrere auf dem Ofen abgelegte Decken gerieten daraufhin in Brand. Dieser breitete sich in der Sauna aus. Nachbarn bemerkten wenig später Qualm aus einem Fenster und verständigten die Feuerwehr, welche mit insgesamt 28 Einsatzkräften ausrückte und das Feuer löschte. Glücklicherweise wurde bei dem Vorfall niemand verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 20.000 Euro.

Weinsberg: Täter nach räuberischen Diebstahl in Haft

Ein 29-Jähriger entwendete am Montag mehrere Lebensmittel aus einem Supermarkt in Weinsberg und griff während seiner Flucht einen Kunden an, der ihn aufhalten wollte. Der Mann war bereits am Vormittag in der Filiale in der Heilbronner Straße aufgefallen, da er Kunden anbettelte. Daraufhin wurde ihm ein Hausverbot erteilt. Gegen 14.20 Uhr betrat der Mann mit gambischer Staatsbürgerschaft erneut den Supermarkt und steckte mehrere Lebensmittel in seine Einkaufstasche. Als er von einem Mitarbeiter auf das gegen ihn verhängte Hausverbot angesprochen wurde, wurde der 29-Jährige aggressiv, beleidigte den Mitarbeiter und passierte den Kassenbereich ohne die Ware zu bezahlen. Ein Kunde beobachtete den Vorfall und stellte sich dem Flüchtenden in den Weg. Der 29-Jährige schlug nach diesem und konnte sich so den Weg frei-machen. Im Rahmen der Fahndung wurde der Tatverdächtige durch Polizeibeamte angetroffen und festgenommen.

Der von der Staatsanwaltschaft Heilbronn beantragte Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen wegen räuberischen Diebstahls und weiterer Straftaten wurde am Dienstag, den 23. Februar, durch das Amtsgericht Heilbronn in Vollzug gesetzt und der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

 

98
oehringen-saunabrand
Regionews
REGIO