Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Alle News / Regionews / Heilbronn: Mila und Noah meistgewählte Vornamen
Heilbronn: Mila und Noah meistgewählte Vornamen

Bei den Jungen folgt auf den Erstplatzierten Noah der Vorjahressieger Leon (21). Den dritten Platz in der Vornamensstatistik belegt Ben (20), den vierten Rang teilen sich Leo, Paul und Samuel (jeweils 19) gefolgt von Henry (17) und Maximilian (15). Platz sieben teilen sich David, Elias und Luis (jeweils 14), Platz acht Emil, Luca, Matteo und Theo (13). Den neunten Platz nehmen Adam, Gabriel und Louis (jeweils 12) ein, abgerundet werden die Top Ten von Jonas, Leonard, Levi, Lukas und Max (jeweils 11).

 

Es gibt in Heilbronn zwei neue Spitzenreiter bei den beliebtesten Vornamen: In der Statistik des Heilbronner Standesamts für alle im Jahr 2022 in Heilbronn geborenen Kinder führt nun Mila mit 29 Einträgen im Geburtenregister die Mädchen-Tabelle an. Bei den Jungen liegt Noah mit 27 Einträgen vorn. Beide Namen konnten sich damit gegen die Vorjahressieger Emilia und Leon durchsetzen.

Auf die neue Spitzenreiterin bei den Mädchen folgen Lina (27 Einträge im Geburtsregister), die Vorjahres-Erstplatzierte Emilia (22) sowie Marie (20) und Emma (18). Den sechsten Platz unter den meistgewählten Mädchen-Vornamen teilen sich Amelie, Lara und der in den Jahren 2020 und 2019 erstplatzierte Name Mia (jeweils 16). Auf Platz sieben der Vornamensstatistik liegen Ella, Nele, Sara und Sofia (jeweils 13) gefolgt von Alina, Emily, Lia und Sophia (jeweils 12) sowie Anna, Lena, Leonie und Malia (jeweils 11). Einen gemeinsamen zehnten Platz nehmen Ayla, Elisa, Lea und Sophie (jeweils 10) ein.

Wer ist Aufsteiger, wer Absteiger?

Bei den Mädchennamen gab es in den letzten Jahren meist weniger Bewegung als bei den Jungen. Dies ist 2022 etwas anders gewesen: So rückte Mila vom sechsten auf den ersten Platz vor, was einem Plus von 13 Geburtseinträgen entspricht. Auch Emma und Mia legten deutlich zu. Unter den Neueinsteigern in die Top Ten haben insbesondere Amelie, Alina, Malia und Ayla deutlich an Beliebtheit gewonnen. Weniger oft gewählt wurden dagegen Hanna und Leni, die aber mit jeweils neun Einträgen immer noch sehr oft gewählt werden.

Bei den Jungen hat Noah den bisherigen Spitzenreiter Leon nur auf den zweiten Rang der Skala verdrängen können. Darüber hinaus gibt es auch hier mehrere Neueinsteiger in die Top Ten - darunter Ben, Henry und Theo, insbesondere aber Leo und Leonard, Adam und Gabriel sowie Levi. Nicht mehr bei der Spitzengruppe dabei sind Felix, Finn und Liam, die aber allesamt weiterhin zu den häufig gewünschten Namen zählen.

Zweite und dritte Vornamen

Extra ausgewertet hat das Standesamt Namen, die von den Eltern als Zweit- oder Drittname für ihr Kind gewählt wurden. Hier ist seit längerem der Trend zu zeitlosen Namen erkennbar, die im vergangenen Jahr überwiegend auch bei Erstnamen sehr populär waren. Bei den Zweitnamen für Mädchen liegen Sophie (30), Marie (29) und Maria (26) deutlich vorn, bei den Jungen sind es Alexander (8), Emil und Maximilian (jeweils 7) sowie Luis, Martin, Noah und Paul (jeweils 6). Bei den Drittnamen wird es dagegen wieder etwas traditioneller: Hier dominieren Maria (3) Erika und Luise (jeweils 2) bei den Mädchen, bei den Jungen ragt Josef (3) heraus. 

Von den 3304 Neugeborenen im Jahr 2022 erhielten beim Heilbronner Standesamt 2169 Kinder einen Vornamen, 1066 Kinder zwei Vornamen und 65 Kinder drei Vornamen. Vier Kinder erhielten einen Geburtseintrag mit mehr als drei Vornamen.

 

742
heilbronn-mila-und-noah-meistgewaehlte-vornamen
Regionews
REGIO,BESEN,BIO,FIT,MEDI,RECHT,WEIN,BUSINESS,JOB