Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Alle News / Region: Unfälle bei Glätte und Schnee
Region: Unfälle bei Glätte und Schnee
Region: Unfälle bei Glätte und Schnee
Eppingen: Frontalzusammenstoß von zwei Pkw
Abstatt: Fußgänger bei Unfall tödlich verletzt

Öhringen: Tödlicher Unfall mit Betonmischer

Bad Mergentheim: Betrunken mit E-Scooter unterwegs
Neckarsulm: Sachschaden zwischen 50.000 und 100.000 Euro nach Brand
Lauffen am Neckar: Fahrrad übersehen

Region: Unfälle bei Glätte und Schnee

Die kalten Temperaturen, Schneefall und Eisglätte haben am Dienstag zu einigen Unfällen im Zuständigkeitsgebiet des Polizeipräsidiums Heilbronn geführt. Ab 6 Uhr gingen vereinzelt Meldungen bei der Polizei ein, die sich bis 13 Uhr fortsetzten. Der Neckar-Odenwald-Kreis und Löwenstein im Landkreis Heilbronn waren besonders betroffen. Im Hohenlohekreis gab es keine polizeilichen Einsätze. Insgesamt wurden mindestens drei Menschen verletzt.

Stadt und Landkreis Heilbronn

In Wüstenrot-Bernbach prallten gegen 7.30 Uhr zwei Pkw zusammen, weil ein Verkehrsteilnehmer bei einem Bremsvorgang aufgrund der Glätte ins Rutschen und dann in den Gegenverkehr geriet. In Löwenstein landete ein PKW wenig später auf der Seite und ein anderer Autofahrer im Graben. LKW-Fahrer kamen aufgrund der Glätte den Berg nicht hoch oder fuhren sich fest. Es ereignete sich ein Auffahrunfall, in Möckmühl prallte ein PKW gegen Bäume und in den Graben und in Bad Rappenau kam ein Fahrer mit seinem Fahrzeug von der Straße ab.

Neckar-Odenwald-Kreis

In Mudau kollidierte ein 18-Jähriger aufgrund der Glätte mit seinem Auto mit einem Baum. Dabei wurde er verletzt. Zahlreiche LKW konnten unter anderem in Buchen, Mosbach, Osterburken, Obrigheim und Schefflenz aufgrund von Glätte nicht weiterfahren oder kamen an Anstiegen nicht hoch. Einige Sattelzüge standen quer auf der Fahrbahn und mussten geborgen werden. In Limbach konnte ein Schulbus mit circa 40 Schülerinnen und Schülern nicht weiterfahren und musste auf ein Streufahrzeug warten. In Elztal, Mudau, Limbach, Fahrenbach, Waldbrunn und Elztal rutschten Pkw, Transporter, LKW und ein Bus in den Graben. Ein Autofahrer kam daraufhin ins Krankenhaus. Auffahrunfälle ereigneten sich in Aglasterhausen und Limbach. In Fahrenbach stürzte ein Baum auf die Fahrbahn. In Waldbrunn kippte ein LKW um und ein Autofahrer überfuhr eine Verkehrsinsel.

Main-Tauber-Kreis

In Schöntal prallte eine Autofahrer gegen die Leitplanke. Ein anderer Autfahrer kam in Tauberbischofsheim von der Straße ab und erlitt dabei leichte Verletzungen.

Eppingen: Frontalzusammenstoß von zwei Pkw

Heute Mittag, gegen 12.30 Uhr, meldeten mehrere Notrufer der Heilbronner Polizei, dass es auf der Kreisstraße 2149, zwischen Eppingen und Mühlbach zu einem schweren Verkehrsun-fall gekommen sei. Erste Ermittlungen ergaben, dass eine 38-jährige Ford-Lenkerin aus dem Landkreis Karlsruhe, in einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über ihren Pkw verlor. Der Pkw Ford schleuderte in die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem in Richtung Eppingen fahrenden 21-jährigen Lenker eines Pkw BMW. Der aus dem Landkreis Heilbronn stammende junge Mann konnte nicht mehr ausweichen und wurde, wie auch die Unfallverursacherin, in seinem Pkw zunächst eingeklemmt. Der 21-jährige erlitt schwere Verletzungen durch mehrere Frakturen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Die 38-jährige wurde ebenfalls schwer verletzt, konnte jedoch mit dem Rettungswagen abtransportiert werden. An den beiden Fahrzeugen entstanden Totalschäden in Höhe von 70.000 Euro. Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr waren mit umfangreichen Kräften im Einsatz. Die Feuerwehr konnte 7 Fahrzeuge und 45 Einsatzkräfte, der Rettungsdienst 3 Einsatzwagen, ein Notarztfahrzeug und einen Rettungshubschrauber aufbieten. Die Polizeireviere Eppingen und Lauffen waren mit 3 Streifen vor Ort und regelten die ersten Maßnahmen, die Unfallspezialisten der Verkehrspolizei Weinsberg nahmen den Unfall poli-zeilich auf. Da die Strecke bislang noch wegen Bergungsmaßnahmen gesperrt ist, wurde eine Meldung über den Verkehrswarnfunk durch die Einsatzzentrale der Polizei in Heilbronn veranlasst.

Abstatt: Fußgänger bei Unfall tödlich verletzt

Am Donnerstagabend, gegen 18.30 Uhr, befuhr der 51-jähriger Lenker eines Pkw Peugeot 407, von Ilsfeld-Auenstein kommend, die L 1102 in Richtung Abstatt. Kurz nach Ortseingang Abstatt übersah der Pkw-Lenker einen die Fahrbahn querenden 16-jährigern Fußgänger und es kam zur Kollision. Bei dem Unfall erlitt der Fußgänger so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem Pkw-Lenker eine Alkoholbeeinflussung festgestellt. Der Mann musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Um die weitere Umstände des Unfalls aufzuklären, wurde ein Gutachter beauftragt. Im Rahmen der Unfallaufnahme war die Ortsdurchgangstraße bis 23.00 Uhr gesperrt.

Öhringen: Tödlicher Unfall mit Betonmischer

Der 32-jährige Fahrer eines Citroen-Transporters kollidierte am Donnerstagmorgen bei Öhringen mit einem entgegenkommenden Betonmischer. Der 32-jährige fuhr auf der Landesstraße 1035 gegen 09.30 Uhr von Öhringen in Richtung Windischenbach und kam aus bislang unbekannter Ursache kurz vor der Ortseinfahrt Windischenbach nach links in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden Betonmischer zusammen. Hierdurch wurde der Citroen-Fahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der 44-jährige Fahrer des Lasters blieb unverletzt. Durch den Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von rund 115.000 Euro. Außerdem musste die Fahrbahn aufgrund Bergungs- und Reinigungsarbeiten bis zum Nachmittag gesperrt werden. Neben Einsatzkräften der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei, war auch ein Gutachter vor Ort.

Bad Mergentheim: Mit 0,5 Promille auf dem E-Scooter in Polizeikontrolle

 

Ein 29-Jähriger fuhr Mittwochnacht mit seinem E-Scooter durch Bad Mergentheim. Durch eine Streife des Polizeireviers Bad Mergentheim wurde er gegen 23.30 Uhr in der Straße "Unterer Graben" kontrolliert. Bei der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf eine Beeinflussung durch Alkohol, weshalb ein Test durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von rund 0,5 Promille. Der Mann muss nun mit einer Anzeige und Konsequenzen für seine Fahrerlaubnis rechnen.

Lauda-Königshofen - Messelhausen: Sportgelände beschädigt

Ein Unbekannter fuhr Anfang der Woche mit einem Fahrzeug über das Sportgelände in Messelhausen und beschädigte dies. Der Täter war zwischen Montag gegen 13.30 Uhr und Dienstag gegen 16 Uhr vermutlich mit einem Pkw oder einem Quad auf die Rasenfläche gefahren und drehte dort mehrere Kreise. Hierdurch wurde das Gelände nicht unerheblich beschädigt und es entstand Schaden im dreistelligen Bereich. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09343 62130, beim Polizeiposten Lauda-Königshofen zu melden.

A 6 / Weinsberg: Frau bei Auffahrunfall schwer verletzt

Bei stockendem Verkehr auf der Autobahn 6 ist eine 46-Jährige am Mittwochvormittag mit ihrem Kombi auf einen Lkw aufgefahren. Die Frau war gegen 10.30 Uhr in Fahrtrichtung Mannheim unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Weinsberg und Heilbronn-Neckarsulm kam es zur Kollision. Die 46-Jährige erlitt schwere Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt wurden. Der 54-Jährige am Steuer des Lkws blieb unverletzt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von circa 37.000 Euro.

A 6 / Erlenbach: Unfallverursacher alkoholisiert

Alkohol war vermutlich der Grund für einen Auffahrunfall am Mittwochnachmittag auf der Autobahn 6. Als ein 44-Jähriger gegen 17.30 Uhr mit seinem Sprinter in Fahrtrichtung Mannheim zwischen den Anschlussstellen Weinsberg und Heilbronn-Neckarsulm unterwegs war, fuhr er im Stau auf einen vorausfahrenden Sprinter auf. Dieser wurde auf einen Lkw geschoben. Glücklicherweise blieben der 44-jährige und der 38-jährige Sprinterfahrer sowie der 43-jährige LKW-Fahrer unverletzt. Bei der Unfallaufnahme konnten Polizeibeamte im Atem des 44-Jährigen Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein Test ergab einen Wert von mindestens 2,2 Promille. Anschließend musste der Mann eine Blutprobe im Krankenhaus und seinen Führerschein an die Polizei abgeben. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 15.000 Euro.

Heilbronn-Böckingen: In Baustelle eingebrochen

Einbrecher verschaffen sich zwischen Dienstagnachmittag, gegen 16 Uhr, und Mittwochmorgen, gegen 6 Uhr, unbemerkt Zutritt zu einer Baustelle in Heilbronn-Böckingen. Innerhalb dieses Zeitraums begaben sich die Unbekannten zu der Baustelle in der Neckargartacher Straße, betraten das Gelände und brachen einen Baucontainer auf. Aus dem Inneren entwendeten die Diebe mehrere hochwertigen Werkzeuge. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zu dem Einbruch machen können oder in diesem Bereich eine verdächtige Wahrnehmung machen konnten, sich beim Polizeirevier Böckingen, Telefon 07131 204060, zu melden.

Lauffen am Neckar: Fahrrad übersehen

Eine verletzte Person und circa 5.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls in Lauffen am Neckar. Am Mittwochvormittag, gegen 10 Uhr, befuhr ein 52-Jähriger mit seinem VW Passat die Schillerstraße. An der Kreuzung zur Hölderlinstraße bog er mit seinem Wagen nach links ab und übersah vermutlich den entgegenkommenden 27-jährigen Radfahrer. Die beiden Fahrzeuge prallten im Kreuzungsbereich zusammen, woraufhin der Radler stürzte. Dabei wurde der 27-Jährige leicht verletzt und durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Neckarsulm: Sachschaden zwischen 50.000 und 100.000 Euro nach Brand

Ein Brand an einer Schule in Neckarsulm löste am Mittwochabend einen Einsatz der Feuerwehr, Polizei und dem Rettungsdienst aus. Gegen 17.15 Uhr rückten die Einsatzkräfte zu der Neubergschule in der Berliner Straße aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Müllcontainer in der Nähe der dortigen Bushaltestelle brannte. Da der mit Altpapier gefüllte Container direkt an der Gebäudewand der Schule stand, griff das Feuer auf die Hausfassade über. Die Feuerwehr konnte den Brand zeitnah löschen und schlimmeres verhindern. Der Sachschaden wird derzeit auf 50.000 Euro bis 100.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist bislang noch unklar. Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können oder in diesem Bereich eine verdächtige Wahrnehmung machen konnten, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckarsulm unter der Telefonnummer 07132 93710 zu melden.

Neudenau: Gefährlich überholt - Zeugen gesucht

Nachdem ein Unbekannter mit seinem Pkw einen Lkw überholte und dabei den Gegenverkehr gefährdete, sucht die Polizei nach Zeugen. Am Mittwochabend, gegen 18.30 Uhr, befuhr der oder die Unbekannte mit einem Auto die Landesstraße 1096 zwischen Züttlingen und Siglingen. Nachdem die Person mit dem Wagen einen Lkw überholte, übersah sie vermutlich den entgegenkommenden Pkw mit Pferdeanhänger eines 55-Jährigen. Um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, musste der Mann stark abbremsen und nach rechts in den Grünstreifen ausweichen. Dadurch wurden die beiden Pferde im Inneren des Anhängers verletzt. Nach dem Vorfall für der Fahrzeuglenker oder die -lenkerin davon. Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, zu melden.

 

516
2021-11-25-12-41-49
Regionews
REGIO,BESEN,BIO,FIT,MEDI,RECHT,WEIN,BUSINESS,JOB