Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Alle News / Tauberbischofsheim: Nur "ein alkoholfreies Bier"
Tauberbischofsheim: Nur "ein alkoholfreies Bier"
Tauberbischofsheim: Nur "ein alkoholfreies Bier"
Oedheim: Sprenggranate sorgt für Evakuierung
Bad Friedrichshall - Kochendorf: Brand in Mehrfamilienhaus

Tauberbischofsheim: Nur "ein alkoholfreies Bier"

Überraschendes Ergebnis für einen 41-Jährigen: Der Mann war am Mittwochnachmittag mit seinem Ford in Tauberbischofsheim unterwegs. Da er mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr und sich bei einer Verkehrskontrolle ein Verdacht auf eine Alkoholbeeinflussung ergab, musste der Mann einen Alkoholtest machen. Der 41-Jährige erklärte, dass er zuvor nur ein alkoholfreies Bier konsumiert hatte. Das Testergebnis zeigte aber einen Wert von über 2,8 Promille. Infolge musste der Mann die Polizeibeamten zu einer Blutentnahme ins Krankenhaus begleiten. Die Streifenwagenbesatzung beschlagnahmte den Führerschein. Nun kann der Mann mit einer Anzeige rechnen.

Untergruppenbach: Aus Unachtsamkeit aufgefahren

Als ein 67-Jähriger am Mittwoch seinen Ford Kuga aufgrund von stockendem Verkehr auf der Landesstraße 1111 bei Untergruppenbach abbremsen musste, kam es zu einem Auffahrunfall. Ein 82-Jähriger am Steuer eines Opel Astra war gegen 18 Uhr ebenfalls in Fahrtrichtung Heilbronn unterwegs. Vermutlich infolge von Unachtsamkeit bemerkte er das Abbremsmanöver des vorausfahrenden Ford zu spät und kollidierte mit dem Heck. Glücklicherweise blieben beide Fahrer unverletzt. Die Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Wie hoch der Sachschaden ist, ist bislang nicht bekannt.

A6 / Heilbronn: Auf stehenden Pkw aufgefahren

Nahezu ungebremst ist ein 56-Jähriger am Montagabend aus ungeklärter Ursache auf einen verkehrsbedingt stehenden Opel Astra aufgefahren. Der Mann war gegen 18.30 Uhr mit seinem Klein-LKW auf der Autobahn 6 in Fahrtrichtung Mannheim unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Heilbronn-Neckarsulm und Heilbronn-Untereisesheim kam es zu der Kollision. Der Opel wurde bei dem Auffahrunfall circa zehn Meter weiter auf den mittleren Fahrstreifen geschoben. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von circa 17.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Oedheim: Sprenggranate sorgt für Evakuierung

Bei Bauarbeiten wurde am Dienstagmittag in Oedheim ein bombenähnlicher Gegenstand gefunden. Zur Sicherheit räumten die Einsatzkräfte den angrenzenden Kindergarten in der Degmarner Straße und sperrten die Baustelle ab. Spezialisten konnten den Gegenstand als Sprenggranate ohne Zünder identifizieren. Die Granate wurde in sichere Verwahrung genommen. Es kam weder zu Personen- noch zu Sachschaden.

Bad Wimpfen: Handtasche geraubt

Eine 54-Jährige ging am Dienstagnachmittag mit ihrem Hund in Bad Wimpfen Gassi. Sie lief gegen 15.15 Uhr auf der Deimlingstraße beim Minigolfplatz in Richtung Kleingärten auf dem dortigen Feldweg, als ihr ein Radfahrer entgegenkam. Dieser griff, als er auf Höhe der Frau war, nach der Handtasche und riss ihr diese vom Körper. Hierdurch fiel die 54-Jährige zu Boden und wurde leicht verletzt. In der Handtasche befanden sich ein Mobiltelefon und ein Geldbeutel. Der Fahrradfahrer wird folgendermaßen beschrieben: männlich, circa 1,70 Meter groß, 25 bis 30 Jahre alt, schlanke Figur, dunkle, längere Haare, die zu einem Zopf gebunden bis zur Schulter reichten. Er trug einen schwarzen Kapuzenpullover. Zeugen, die Hinweise zu dem Fahrradfahrer oder dem Raub geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Bad Wimpfen, Telefon 07063 93340, zu melden.

Bad Friedrichshall - Kochendorf: Brand in Mehrfamilienhaus

In Bad Friedrichshall-Kochendorf kam es am Mittwochmorgen zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr, Rettungskräften und Polizei. Bewohner hatten gegen 6 Uhr einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Oedheimer Straße gemeldet. Die Feuerwehr konnte die Flammen, die im Keller des Gebäudes an einem Stromverteilerkasten ausgebrochen waren, schnell unter Kontrolle bringen. Die Straße war wegen der Löscharbeiten und Evakuierungsmaßnahmen teilweise voll gesperrt. Bei acht der evakuierten Bewohnern bestand zwischenzeitlich der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung, der sich glücklicherweise nicht bestätigte. Niemand musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Bis auf eine Partei, konnten alle Bewohner bereits wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der entstandene Schaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt.

Ellhofen: Sachschaden verursacht, aber kein Diebesgut erbeutet

Ein Wohnhaus in der Oststraße in Ellhofen war am Dienstag Ziel von Einbrechern. Im Zeitraum von 7.45 Uhr bis 18.15 Uhr drangen die Unbekannten gewaltsam über ein Fenster in das Erdgeschoss des Gebäudes ein. Im Inneren durchwühlten die Personen Schränke nach Wertgegenständen. Offenbar wurden die Einbrecher nicht fündig und entwendeten nichts. An dem Fenster entstand jedoch Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Zeugenhinweise gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefonnummer 07134 9920.

504
oedheim-sprenggranate-sorgt-fuer-evakuierung
Regionews
REGIO,BESEN,BIO,FIT,MEDI,RECHT,WEIN,BUSINESS,JOB