Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Alle News / Gemmingen: Baukran umgestürzt
Gemmingen: Baukran umgestürzt
Gemmingen: Baukran umgestürzt
Löwenstein: Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt
Heilbronn: Person nach schwerem Raub festgenommen
Bad Friedrichshall: Auf Eisenbahnwagon geklettert - tot
Leingarten: Verkehrsunfall, 5 Frauen verletzt
Region: Keine schweren Schäden durch Herbststurm
Heilbronn-Frankenbach: Unbekannter in schwarzem SUV lässt verletzte Frau zurück
Heilbronn-Böckingen: In Imbiss randaliert und Geschlechtsteil entblöst
Heilbronn-Biberach: Mit zu viel Promille am Steuer
Heilbronn: Fußgängerin von Auto angefahren
Zaberfeld-Michelbach: Einbrecher in Garage und Gartenhaus
Neckarsulm: Vermutlich alkoholisiert mit anderem Pkw zusammengeprallt

Gemmingen: Baukran umgestürzt

Ein umgestürzter Baukran verursachte am Montagmorgen in Gemmingen beim Abladen einer Platte hohen Sachschaden. Gegen 9.30 Uhr fiel der Kran auf einen Pkw, einen Laster und beschädigte die Wand eines Wohnhauses in der Straße "Stefansberg". Da am Kran und am Pkw Totalschaden entstand, bei dem Lkw das Dach eingedrückt wurde und die Hauswand einfiel, entstand sehr hoher Sachschaden, der sich auf rund 150.000 Euro schätzen lässt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Löwenstein: Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Sonntagmittag, gegen 14.35 Uhr, auf der Kreisstraße 2107 zwischen Reisach und Lichtenstern. Eine 67-jährige Skoda-Lenkerin wollte von einem Verbindungsweg aus Richtung Altenhau auf die K 2107 einfahren. Dabei übersah sie einen von Lichtenstern in Richtung Reisach fahrenden vorfahrtsberechtigten Suzuki-Lenker. Der 52-Jahre alte Krad-Lenker prallte gegen die Fahrerseite des Skoda und kam teilweise unter dem Auto zum Liegen. Bisher liegen keine Erkenntnisse vor, dass der Suzuki-Lenker mit einer überhöhten Geschwindigkeit unterwegs war. Er erlitt bei dem Verkehrsunfall lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Unfallverursacherin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An ihrem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5 000 Euro. Der Sachschaden an dem Motorrad wird auf ca. 3 000 Euro beziffert. Die Feuerwehr war mit 4 Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften am Unfallort. Infolge der Unfallaufnahme musste die betroffene Kreisstraße bis gegen 17.00 Uhr voll gesperrt werden.

Heilbronn: Person nach schwerem Raub festgenommen

Nach einem schweren Raub in der Nacht auf Samstag im Stadtgebiet "Heilbronner-Osten" wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Gegen 3.30 Uhr verschaffte sich ein Mann gewaltsam Zutritt zu einem Wohnhaus in der Oststadt. Hierbei brach er die Terrassentür der Wohnung auf, betrat die Räumlichkeiten und überwältigte den schlafenden Bewohner. Wir berichteten am 23. Oktober (Link zur Pressemitteilung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/5053971). Im Rahmen der Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, konnte ein 27-jähriger Tatverdächtiger Bereich des Wohngebiets "Heilbronn-Ost" festgenommen werden. Den entscheidenden Hinweis auf das Versteck des Mannes gab eine aufmerksame Anwohnerin. Am Nachmittag des 24. Oktober wurde der 27-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn dem Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte den Haftbefehl in Vollzug. Der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Kriminalpolizei sucht nach weiteren Zeugen, die Angaben zu der Tat machen können oder im Bereich des Wohngebiets "Heilbronn-Ost" verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben beziehungsweise dort verdächtige Personen beobachten konnten. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131 104 4444 mit der Kriminalpolizei in Verbindung setzen.

Bad Friedrichshall: Auf Eisenbahnwagon geklettert - tot

Am Samstag (23.10.2021) kam es gegen 01:17 Uhr zu einem Polizei- und Rettungseinsatz am Hauptbahnhof Bad Friedrichshall. Bisherigen Informationen zufolge sollen zwei junge Männer im Alter von 22 und 23 Jahren in den frühen Morgenstunden auf einen abgestellten Güterwagon geklettert sein. Hierbei kamen sie der Oberleitung offenbar zu Nahe und erlitten beide einen Stromschlag. Der 23-Jährige wurde durch den Vorfall so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb. Sein 22-jähriger Begleiter wurde durch alarmierte Rettungskräfte mit Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Er befindet sich laut aktuellen Erkenntnissen außer Lebensgefahr. Neben Einsatzkräften des Rettungsdienstes, der Feuerwehr und Mitarbeitern der Deutschen Bahn waren zudem Streifen der Landes- und Bundespolizei, sowie ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Der betroffene Streckenabschnitt wurde für den Zeitraum der Einsatz- und Rettungsmaßnahmen gesperrt. Die Landes- und Bundespolizei haben die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang: Unbefugte Aufenthalte in Gleisanlagen sind lebensgefährlich. Die Gefahren, die von Bahn-Oberleitungen ausgehen sind nicht sichtbar und werden oftmals unterschätzt. Bereits die Nähe zu Bahn-Oberleitungen, z.B. durch das Klettern auf Bahn-Waggons, genügt für einen Stromüberschlag. Die Oberleitung muss hierfür nicht einmal berührt werden. Die Bahn-Oberleitungen haben eine Spannung von 15.000 Volt, was etwa dem 65-fachen einer Haushaltssteckdose entspricht. Durch eine Annäherung kann diese Stromspannung die Luft überspringen und auf einem Lichtbogen über den Körper zur Erde gelangen.

Leingarten: Verkehrsunfall, 5 Frauen verletzt

Am Samstagabend, gegen 22.10 Uhr, befuhr eine BMW-Fahrerin die Liebigstraße aus Leingarten Mitte kommend in Richtung Daimlerstraße. In Höhe einer Rechtskurve verlor sie aus bislang unbekannten Gründen die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet mit dem Pkw geradeaus von der Fahrbahn ab. Die 18-jährige fuhr mit dem Fahrzeug u. a. gegen einen Stromverteilerkasten. Im weiteren Verlauf fuhr sie über das Firmengelände und prallte mit dem BMW schließlich gegen die Gebäudewand. Die Fahrerin sowie ihre vier Mitfahrerinnen erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen. Die Frauen wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 50.000 Euro. Das Polizeirevier Lauffen hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Neben Kräften der Polizei waren Rettungsdienst und Notarzt vor Ort.

Region: Keine schweren Schäden durch Herbststurm

Dem Polizeipräsidium Heilbronn wurden am Donnerstag ab den frühen Morgenstunden bis gegen 12 Uhr insgesamt 173 Unwetterereignisse gemeldet. Es handelte sich vorwiegend um umgestürzte Bäume und herabgefallene Äste, umgekippte Mülltonnen sowie Einkaufswägen, die vom Wind umhergetrieben wurden. Durch den Sturm kam es zudem zu mehreren Verkehrsunfällen, glücklicherweise sämtlich ohne Personenschäden. Der durch das Unwetter entstandene Sachschaden wird bislang auf circa 100.000 Euro geschätzt.

Heilbronn-Frankenbach: Unbekannter in schwarzem SUV lässt verletzte Frau zurück

Ein unbekannter SUV-Fahrer hat am Mittwochmittag in Heilbronn-Frankenbach eine bei einem Unfall gestürzte Fahrradfahrerin zurückgelassen und ist geflüchtet. Gegen 12.30 Uhr war der oder die Unbekannte auf der Saarbrückener Straße in absteigende Richtung unterwegs und wollte nach rechts in die Kaiserslauterner Straße abbiegen. Dabei streifte der schwarze Pkw eine in dieselbe Richtung fahrende Radfahrerin auf dem Fahrradstreifen. Infolge kam die 47-Jährige zu Fall und zog sich leichte Verletzungen zu. Statt sich um die Frau zu kümmern oder die Rettungskräfte zu verständigen, setzte die Person am Steuer des schwarzen SUV ihre Fahrt fort. Eine Ersthelferin versorgte die Verletzte und rief einen Rettungswagen. An dem Fahrrad entstand geringer Sachschaden. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum flüchtenden Fahrzeug geben können. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefonnummer 07131 204060.

Heilbronn-Böckingen: In Imbiss randaliert und Geschlechtsteil entblöst

Randale, Exhibitionismus und Widerstand: Ein 36-Jähriger hat am Mittwochabend für Aufruhr in einem Imbiss gesorgt. Angestellte des Restaurants in der Kaiserstraße hatten gegen 22 Uhr die Polizei verständigt, weil der Mann offenbar aggressiv in den Laden gekommen sein soll, Mitarbeiter beleidigte und dann sein Geschlechtsteil entblößt habe. Als die herbeigerufene Streifenwagenbesatzung eintraf, lag der 36-Jährige am Boden, verhielt sich aggressiv und gab an verletzt zu sein. Infolge zog die Polizei eine Rettungswagenbesatzung hinzu. Während der Fahrt in ein Krankenhaus griff er die Rettungswagenbesatzung und die Beamten mehrfach an. In der Klinik angekommen beleidigte er die Polizisten und Rettungskräfte. Im Anschluss brachte die Streifenwagenbesatzung den Mann in eine Spezialklinik, wo er eine Blutprobe abgab. Bei dem Einsatz zog sich ein Polizist leichte Verletzungen zu. Der Mann muss nun mit Anzeigen rechnen.

Heilbronn-Biberach: Mit zu viel Promille am Steuer

Vermutlich aufgrund einer Alkoholisierung hat ein 62-Jähriger am Mittwochabend die Kontrolle über sein Auto verloren. Gegen 21.30 Uhr war der Mann auf der Bonfelder Straße in Heilbronn-Biberach unterwegs. Auf der nassen Fahrbahn kam der Pkw ins Schlingern, prallte gegen ein Brückengeländer und blieb schließlich quer auf der Fahrbahn stehen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von mindestens 2,8 Promille. Infolge musste der Mann im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht bekannt.

Heilbronn: Fußgängerin von Auto angefahren

Ein Auto ist Mittwochfrüh in Heilbronn mit einer Fußgängerin kollidiert. Gegen 5.30 Uhr befuhr der 51-Jährige mit einem Pkw die Wilhelm-Leuschner-Straße in Fahrtrichtung Großgartacher Straße. Von dort wollte er in die Kastellstraße abbiegen. Dabei übersah der Mann eine von rechts kommende 65-Jährige. Bei dem Zusammenstoß erlitt die Frau leichte Verletzungen. Infolge brachte eine Rettungswagenbesatzung sie in ein Krankenhaus. Am Pkw entstand kein Sachschaden.

Zaberfeld-Michelbach: Einbrecher in Garage und Gartenhaus

Auf Felgen und E-Bikes hatten es Unbekannte im Zeitraum von Dienstagabend bis Mittwochabend in Zaberfeld-Michelbach abgesehen. Im Luikenweg verschafften sie sich Zutritt zu einer Garage und einem Gartenhaus. Daraus entwendeten sie Mountainbikes, Felgen mit Sommerreifen und Gartengeräte. Die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht bekannt. Zeugenhinweise gehen an das Polizeirevier Lauffen, Telefonnummer 07133 2090.

Neckarsulm: Vermutlich alkoholisiert mit anderem Pkw zusammengeprallt

Nach einem Autounfall am Mittwochabend musste ein 49-Jähriger seinen Führerschein abgeben. Gegen 20.15 Uhr war der Mann von der Austraße kommend auf der Straße "Rötelquerspange" unterwegs. Dann fuhr er in den Kreisverkehr Rötelkreisel Nord ein. Zeitgleich war eine 46-Jährige auf der Rötelstraße unterwegs. Beide Fahrzeuge kollidierten im Bereich des Kreisverkehrs. Bei der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte Alkoholgeruch im Atem des Mannes fest. Ein Test ergab einen Wert in Höhe von mindestens einem Promille. Anschließend musste der 49-Jährige im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben. Die Polizeibeamten beschlagnahmten seinen Führerschein. Der Mann muss nun mit einer Anzeige rechnen.

492
heilbronn-frankenbach-unbekannter-in-schwarzem-suv-laesst-verletzte-frau-zurueck
Regionews
REGIO,BESEN,BIO,FIT,MEDI,RECHT,WEIN,BUSINESS