Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Alle News / Heilbronn: Betrunkener geht auf Fußgänger los
Heilbronn: Betrunkener geht auf Fußgänger los
Heilbronn: Betrunkener geht auf Fußgänger los
Heilbronn: Auf Flucht vor Polizei andere gefährdet
Beilstein: Amok-Fehlalarm an Schule
Bad Rappenau: Schwerer Unfall auf der A6 - Rettungshubschrauber im Einsatz
Bad Rappenau: Tödlicher Unfall auf der A6 - Lkw fährt in Stauende
Ahorn: Tödlicher Motorradunfall
Pfedelbach: Tödlicher Arbeitsunfall

Heilbronn: Betrunkener geht auf Fußgänger los

Für ordentlich Trubel sorgte am Montagabend ein 30-Jähriger rund um die Heilbronner Werderstraße. Der Mann hatte gegen 19 Uhr zunächst ein Verkehrsschild beschädigt und dieses dabei so stark umgebogen, dass es daraufhin waagrecht über einen Fahrstreifen der Werderstraße ragte. Ein Autofahrer bemerkte das Hindernis zu spät und fuhr darüber. Anstatt sich um den verursachten Unfall zu kümmern, wurde der 30-Jährige auf einen Fußgänger aufmerksam, der vom Parkplatz eines Discounters in Richtung der Wilhelmstraße lief. Der Aggressor schrie den Passanten daraufhin an und lief über die Straße auf den Mann zu, woraufhin dieser umdrehte und sich von dem 30-Jährigen entfernen wollte. Dieser verfolgte den Fußgänger jedoch und schlug ihm zunächst zweimal in die Rippen, bevor er mit der Faust ins Gesicht des Fußgängers schlug. Diesem gelang es schließlich den Angreifer mit einem Abwehrspray von weiteren Attacken abzuhalten. Eine eintreffende Streife stellte fest, dass der 30-Jährige einen Alkoholpegel von fast 2,2 Promille hatte und sprach diesem einen Platzverweis aus. Der Mann muss nun mit mehreren Anzeigen, unter anderem wegen Körperverletzung und gefährlichem Eingriff im den Straßenverkehr rechnen.

Heilbronn: Auf Flucht vor Polizei andere gefährdet

Weil sich der Fahrer eines Mercedes am Montagnachmittag in Heilbronn einer Polizeikontrolle entziehen wollte, gefährdete er auf seiner Flucht andere Verkehrsteilnehmer. Eine Polizeistreife beobachtete gegen 16.20 Uhr, wie der graue Mercedes mit hoher Geschwindigkeit von der Schirrmannstraße in die Eugen-Nägele-Straße einbog und der Fahrer zeitgleich ein Mobiltelefon bediente. Als die Polizisten den Wagen wegen des Handyverstoßes und der Fahrweise anhalten wollten, setzte der Fahrer den Mercedes zurück, kollidierte mit einem Bauzaun und brauste daraufhin über die Jägerhausstraße in Richtung der Oststraße davon. Dabei fuhr der Mercedes einem anderen Fahrzeug so dicht auf, dass dieser genötigt wurde dem Benz Platz zu machen. Der Autofahrer, dem der Mercedes auf der Jägerhausstraße so dicht auffuhr und weitere Verkehrsteilnehmer die am Montagnachmittag ebenfalls von dem Mercedes gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131 74790 beim Polizeirevier Heilbronn zu melden.

Talheim: Zeugen nach Einbruch gesucht

In Talheim trieben am Montag Einbrecher ihr Unwesen. Der oder die Täter drangen zwischen 14 Uhr und 20 Uhr in ein Wohngebäude in der Türkenlouisschanze ein. Im Inneren durchsuchten die Einbrecher einen Raum, wurden dann aber vermutlich gestört, so dass sie den Tatort ohne Diebesgut verließen. Zeugen die im Tatzeitraum rund um die Türkenlouisschanze verdächtige Beobachtungen machen konnten, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07134 9920 beim Polizeirevier Weinsberg zu melden.

Beilstein: Amok-Fehlalarm an Schule

Am Dienstagnachmittag kam es zu einem größeren Polizeieinsatz in einer Beilsteiner Schule. Gegen 15.45 Uhr wurde ein technischer Amok-Alarm an der Schule in der Dammstraße ausgelöst. Die Polizei und der Rettungsdienst kamen mit starken Kräften vor Ort. Der reguläre Schulbetrieb war bereits eingestellt, die Überprüfung vor Ort ergab eine technische Ursache für den Fehlalarm.

Bad Rappenau: Schwerer Unfall auf der A6 - Rettungshubschrauber im Einsatz

Zu einem schweren Unfall mit zwei Verletzten kam es am Dienstagnachmittag auf der Autobahn 6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim-Steinsfurt und Bad Rappenau. Gegen 14 Uhr musste der Fahrer eines Auto-Transporters, der in Richtung Nürnberg unterwegs war, aufgrund eines Stauendes stark abbremsen. Die nachfolgende Fahrerin eines Sattelzugs erkannte dies offensichtlich zu spät und konnte nicht mehr bis zum Stillstand abbremsen. Sie versuchte noch, nach rechts auszuweichen, prallte dabei jedoch mit der linken Seite ihres Lkw-Führerhauses gegen das Heck des Transporters. Sie erlitt hierbei schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Fahrer des Transporters wurde ebenfalls verletzt, er kam mit dem Rettungswagen in eine Klinik. Die Autobahn musste für den Rettungshubschraubereinsatz und die Bergung der Unfallfahrzeuge für circa zwei Stunden voll gesperrt werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.

Bad Rappenau: Tödlicher Unfall auf der A6 - Lkw fährt in Stauende

Zu einem tödlichen Unfall kam es am Dienstagnachmittag auf der Autobahn 6 bei Bad Rappenau. Gegen 15.45 Uhr war der Fahrer eines Klein-Lkw zwischen den Anschlussstellen Sinsheim-Steinsfurt und Bad Rappenau in Richtung Heilbronn unterwegs. Offensichtlich erkannte er ein Stauende zu spät und fuhr auf einen stehenden Gefahrgut-Lkw auf. Der Fahrer des Klein-Lkw erlitt hierbei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Gefahrguttransporter wurde beschädigt, es trat Schweißgas aus, das von der Feuerwehr mit einem Sprühnebel gebunden wurde. Eine Gefahr für Anwohner bestand nicht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Vollsperrung der Autobahn dauert noch an, der Verkehr wird aktuell an der Anschlussstelle Sinsheim-Steinsfurt ausgeleitet.

Ahorn: Tödlicher Motorradunfall

Am Montagnachmittag verunglückte ein junger Mann bei einem Motorradunfall bei Ahorn. Gegen 15 Uhr befuhr der 19-jährige Motorradfahrer die Landesstraße 579 von Buch kommend in Richtung Kupprichhausen. Auf Höhe der Anschlussstelle Ahorn der Bundesautobahn 81 verlor der Kraftradfahrer aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seine BMW und kam zu Fall. Durch den Unfall wurde der 19-Jährige so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlag. Die Landesstraße war während der Unfallaufnahme komplett gesperrt.

Pfedelbach: Tödlicher Arbeitsunfall

In der Nacht von Sonntag auf Montag verunglückte ein Mann bei einem Arbeitsunfall bei Pfedelbach. Zwischen 18.30 Uhr und 7 Uhr arbeitete der 43-Jährige alleine auf einem Grundstück neben dem Feldweg, welcher die Verlängerung der Herrgasse ist. Im Verlauf geriet der Mann zwischen zwei landwirtschaftliche Anhänger und wurde von diesen eingeklemmt. Dadurch erlitt der 43-Jährige so schwerwiegende Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

 

488
heilbronn-betrunkener-geht-auf-fussgaenger-los
Regionews
REGIO,BESEN,BIO,FIT,MEDI,RECHT,WEIN,BUSINESS