Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Alle News / Heilbronn: Meeresforscher berichten von ihren Expeditionen
Heilbronn: Meeresforscher berichten von ihren Expeditionen

Im Oktober widmet sich die experimenta dem Thema Meeresforschung mit zwei Vorträgen. Am 21. Oktober erzählt der Polarforscher Arved Fuchs in der Aula am Bildungscampus von seiner jüngsten Reise durch den Nordatlantik. Einen Tag später entführt der Tiefsee-Vulkanologe Dr. Tom Kwasnitschka im Science Dome das Publikum zu den faszinierenden Landschaften am Ozeanboden.

Im Rahmen der Ocean Change-Expeditionsreihe untersuchen der bekannte Polarforscher Arved Fuchs und seine Crew seit 2015 die Auswirkungen der Erderwärmung auf unseren Lebensraum. Auch dieses Jahr war der 68-Jährige mit dem Segelschiff „Dagmar Aaen“ unterwegs und bereiste den Nordatlantik. Nun kommt er nach Heilbronn. Am Donnerstag, 21. Oktober, berichtet er um 19:30 Uhr in der Aula am Bildungscampus im Vortrag „Arved Fuchs und der Golfstrom – eine Forschungsreise durch den Nordatlantik“ von seiner jüngsten Expedition.

Welche Effekte hat ein sich abschwächender Nordatlantikstrom auf die Länder, die Menschen und die Natur? Was für Auswirkungen hat die Abschwächung auf das Wettergeschehen? Diesen Fragen geht Fuchs nach, spricht aber auch darüber, wie die Meere bewahrt und geschützt werden können. Außerdem gibt er einen Einblick in die Technik an Bord des Forschungsschiffes: So können alle am Projekt Interessierten durch den Live-Zugriff auf Navigations- und Messdaten sowie auf Kameras die wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Meer miterleben.

Ein Spaziergang auf dem Meeresgrund
Den Einsatz neuer Technologien bei der Tiefseeforschung demonstriert Dr. Tom Kwasnitschka, Geowissenschaftler am GEOMAR Helmholz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, am Freitag, 22. Oktober, um 20:00 Uhr in seinem Vortrag „Ein Spaziergang auf dem Meeresgrund: Wie uns digitale Technologien in die Tiefsee bringen“. Das Publikum kann dank beeindruckender 360-Grad-Filmaufnahmen an einer Forschungsfahrt teilnehmen und den Einsatz tieftauchender Roboter miterleben. Außerdem nutzt Kwasnitschka die 726 Quadratmeter große Kuppel im Science Dome der experimenta, um aktuelle Forschungsdatensätze live und in Echtzeit vorzustellen.

Wie können Daten von der Tiefsee überhaupt für die Wissenschaft gewonnen werden? Mithilfe von Weltraumsatelliten, Tauchrobotern und unbemannten Sonden sammeln die Forschenden große Datenmengen aus den Meerestiefen. Dank „visueller Datenexploration" können damit schwer erreichbare, kaum vorstellbare, oder in ihrer riesigen Ausdehnung nicht fassbare Naturphänomene visualisiert und erfahrbar gemacht werden. So wird Wissenschaft greifbar und die faszinierenden Landschaften am Ozeanboden für alle erlebbar.

Anmeldung per E-Mail
Für beide Veranstaltungen ist eine Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erforderlich. Der Vortrag von Arved Fuchs am 21. Oktober in der Aula am Bildungscampus kostet drei Euro, der Science Dome-Vortrag von Dr. Tom Kwasnitschka am 22. Oktober sechs Euro. Beide Vorträge begleiten die Sonderausstellung „Ozeane“ aus dem renommierten American Museum of Natural History in New York.

Die rund 800 Quadratmeter große Sonderausstellung ist erstmals in Deutschland zu sehen und noch bis zum 7. November in der experimenta in Heilbronn zu Gast. Darin erleben die Besucherinnen und Besucher eine spannende Reise in verborgene Tiefen mit erstaunlichen Lebewesen und eindrucksvollen Landschaften. Außerdem erfahren sie, wie der Einsatz neuer Technologien die Erforschung dieser bislang noch weitgehend unbekannten Regionen ermöglicht und welche Gefahren der Tiefsee aufgrund menschlicher Eingriffe drohen.

478
heilbronn-meeresforscher-berichten-von-ihren-expeditionen
Regionews
REGIO,BESEN,BIO,FIT,MEDI,RECHT,WEIN,BUSINESS