Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Alle News / Brackenheim: Schwer verletzt bei Wildunfall
Brackenheim: Schwer verletzt bei Wildunfall
Brackenheim: Schwer verletzt bei Wildunfall
Heilbronn/ Erlenbach: Unter Alkoholeinfluss Verkehrsteilnehmer gefährdet
Mosbach: Motorrad mit Reh zusammengeprallt
Bad Mergentheim: Pedelecfahrer bei Kollision mit Autotür schwer verletzt

Bretzfeld-Schwabbach: Zeugen nach Auseinandersetzung gesucht

Vor drei Wochen kam es in Bretzfeld-Schwabbach zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Fahrer eines weißen Ford-Transits und den Insassen einer silbernen Mercedes B-Klasse. Nun sucht die Polizei nach Zeugen. Am Samstag, den 3. April, wurde der Fahrer des Fords um die Mittagszeit auf der Otto-Lilienthal-Straße von dem Mercedes ausgebremst und so zum Anhalten gezwungen. Daraufhin entwickelte sich ein Streitgespräch. Da auch die Fahrzeuge zahlreicher Zeugen durch die Auseinandersetzung in der Nähe des Recyclinghofes blockiert wurden, werden diese gebeten, sich beim Polizeiposten Bretzfeld unter der Telefonnummer 07946 940010 zu melden.

Lauffen am Neckar: Kinder werfen Scheibe ein

Nachdem die Scheibe der Eingangstür einer Lauffener Tanzschule am Samstagabend vermutlich von Kindern mit einem Stein eingeschlagen wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Eine Frau hörte gegen 18.45 Uhr einen dumpfen Schlag in der Wilhelmstraße. Als sich die Frau auf die Suche nach dem Ursprung des Geräuschs machte, entdeckte sie, dass die Eingangstür der Tanzschule Risse aufwies und ein Stein davor lag. Außerdem sah sie drei Kinder davonrennen. Die etwa 10- bis 12-Jährigen flüchteten in Richtung der Neckarstraße, wo die Zeugin, die drei aus den Augen verlor. Weitere Zeugen, die Angaben zu den Kindern oder ihrem Fluchtweg machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07133 2090 beim Polizeirevier Lauffen zu melden.

Heilbronn: Unter Drogeneinfluss auf dem Roller

Ein 26-Jähriger muss mit einer Anzeige und Konsequenzen für seinen Führerschein rechnen, da er am Sonntagmorgen unter dem Einfluss von Drogen auf seinem Leichtkraftrad fuhr. Der Mann fuhr gegen 9 Uhr mit seinem Roller auf dem Gehweg an der Heilbronner Saarlandstraße, als er einen Streifenwagen erblickte und provozierende Gesten in Richtung der Beamten zeigte. Als die Polizisten ihren Streifenwagen daraufhin wendeten und den Mann einer Kontrolle unterziehen wollten, holte er eine Bierflasche aus seinem Helmfach und begann daraus zu trinken. Ein Atemalkoholtest blieb bei ihm zwar unter dem zulässigen Höchstwert, jedoch verlief ein Drogenvortest bei ihm positiv auf THC. Der Mann musste die Polizisten ins Krankenhaus zu einer Blutentnahme begleiten.

Kirchardt-Bockschaft: Motorradfahrer bei Unfall verletzt

Ein 54-Jähriger verletzte sich am Samstagabend bei einem Unfall in Kirchardt-Bockschaft. Der Mann war gegen 19 Uhr auf seiner Harley auf der Neulandstraße unterwegs. An der Straße "Zum Vogelherd" wollte der Motorradfahrer nach links abbiegen, nahm aber wohl die Kurve zu eng und kollidierte mit dem BMW einer 31-Jährigen, die von dort in die Neulandstraße einfahren wollte. Bei dem Zusammenstoß entstanden Schäden in Höhe von rund 5.000 Euro. Der Harley-Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Kirchardt: Werkzeuge und Baumaterielaien gestohlen

In der Nacht von Freitag auf Samstag stahlen Unbekannte mehrere Werkzeuge und Baumaterialien von einer Baustelle in Kirchardt. Der Rohbau im Neubaugebiet Metzgersrain wurde von den Tätern in der Zeit zwischen 17 Uhr und 7 Uhr betreten und das Diebesgut abtransportiert. Zeugen, die zur angegebenen Zeit im Neubaugebiet, das direkt an die B39/ Heilbronner Straße anliegt, verdächtige Beobachtungen machen konnten, mögen diese beim Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950, mitteilen.

Heilbronn: Audi beim Vorbeifahren gestreift

Ein unbekannter Autofahrer hat in der Nacht auf Sonntag einen in Heilbronn geparkten Audi gestreift. Der A4 stand von Samstagabend, 19 Uhr, bis Sonntagmittag, 13 Uhr, am Fahrbahnrand der Lessingstraße. Vermutlich blieb der Unbekannter beim Vorbeifahren an dem Audi hängen und fuhr daraufhin einfach davon, ohne die Schäden in Höhe von mehreren hundert Euro zu melden. Zeugenhinweise werden vom Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104 2500, entgegengenommen.

Heilbronn/ Erlenbach: Unter Alkoholeinfluss Verkehrsteilnehmer gefährdet

Ohne Rücksicht auf Verluste fuhr eine 47-Jährige am Sonntagmittag mit ihrem VW von Heilbronn nach Erlenbach. Die Frau war mit ihrem Wagen gegen 11.45 Uhr beim Vorbeifahren an einem in der Heilbronner Paul-Göbel-Straße an geparkten VW Passat hängen geblieben und daraufhin einfach weitergefahren. Ein Zeuge, der den Unfall bemerkte, informierte die Polizei und folgte dem Kleinwagen der Frau in Richtung Erlenbach. Nach dem Ortsausgang von Heilbronn fuhr der Wagen zunächst auf der B39 Richtung Weinsberg und bog dann am Abzweig zur L1101 in Richtung Erlenbach ab. Dabei fuhr das Auto immer wieder in Schlangenlinien und kollidierte dabei einmal so heftig mit dem Bordstein, dass der rechte vordere Reifen jegliche Luft verlor. Weder der Luftleere Reifen noch eine rote Ampel veranlassten die Frau zum Anhalten. Eine Familie, die an der Fußgängerampel an der Einmündung der L1101 zur K2126 in Richtung Weißenhof stand konnte diese nicht überqueren, weil die Frau ihren Wagen an der für sie rot anzeigenden Ampel nicht verlangsamte oder abbremste. Hier fuhr die Frau weiter, hielt aber stattdessen in der Ortsdurchfahrt von Erlenbach mitten auf der Straße an, sodass zahlreiche Fahrzeuge um den behindernd stehenden VW herumfahren mussten. Dann setzte die VW-Fahrerin ihren Weg fort, bevor sie in der Lerchenstraße schließlich endgültig anhielt und ausstieg. Eine eintreffende Streife stellte nicht nur fest, dass die Frau keinen Führerschein mehr hatte, sondern auch mit über 1,4 Promille Auto gefahren war. Sie musste die Polizisten in ein Krankenhaus zur Blutentnahme begleiten. Zeugen, die von der Fahrweise der Frau gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131 104 2500 zu melden.

Heilbronn: Autofahrer übersieht Motorradfahrer

Ein Motorradfahrer wurde am Sonntagmorgen bei einem Unfall in Heilbronn verletzt. Ein 44-Jähriger fuhr gegen 9.30 Uhr mit seinem BMW auf der Bahnhofstraße an der T-Kreuzung zur Theresienstraße wollte der Mann nach links abbiegen und übersah dabei wohl den bereits dort fahrenden 39-Jährigen auf seinem Motorrad. Es kam zur Kollision, bei der der Biker leicht verletzt wurde. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus. Es entstanden Schäden in Höhe von knapp 2.500 Euro.

Brackenheim: Schwer verletzt bei Wildunfall

Rettungskräfte brachten am frühen Montagmorgen eine Frau mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Frau war gegen 1 Uhr auf der Landstraße zwischen Brackenheim-Dürrenzimmern und Nordheim-Nordhausen unterwegs, als ein Reh vor ihrem Wagen über die Straße lief. Die 24-Jährige versuchte dem Tier auszuweichen und verlor dabei aber die Kontrolle über ihren Wagen. Der Peugeot kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach, bevor er schließlich auf dem Dach zum Liegen kam. Am Auto entstand Totalschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Ob das Reh verletzt wurde ist unklar, es befand sich beim Eintreffen der Polizei nicht mehr an der Unfallstelle.

Heilbronn/ Leingarten/ Lauffen: Radfahrer bei Unfällen verletzt

Bei schönstem Frühlingswetter wurden am Samstag mehrere Radfahrer im Stadt- und Landkreis Heilbronn bei Unfällen verletzt. Auf der unteren Neckarstraße in Heilbronn blieb am Mittag ein Rennradfahrer an einem Metallpoller hängen und stürzte daraufhin von seinem Fahrrad. Rettungskräfte brachten den schwer verletzten 79-Jährigen in ein Krankenhaus. Gegen 17 Uhr fuhr ein 85-Jähriger auf seinem E-Bike auf der Kreisstraße zwischen Schwaigern und Leingarten-Schluchtern. An einer roten Ampel schaffte es der Senior vermutlich nicht seine Füße aus den Klickpedalen zu befreien und kam daher zu Fall. Der 85-Jährige geriet mit seinem Körper zwischen die Achsen eines neben ihm stehenden Traktor-Anhängers. Da die Ampel inzwischen auf grün geschaltet hatte und der Traktorfahrer den liegenden Radfahrer wohl gar nicht bemerkt hatte, fuhr das Traktorgespann los. Der 85-Jährige schaffte es zwar sich aus dem Gefahrenbereich zu winden, wurde aber trotzdem von Rad des Traktors gestreift und schwer verletzt. Der E-Biker wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Ein 38-Jähriger erlitt gegen 18 Uhr leichte Verletzungen, als er auf der Strecke zwischen Nordheim und Lauffen alleinbeteiligt stürzte. Auch er wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Schwaigern: Fiat-Fahrer bei Unfall verletzt

Auf der Strecke zwischen Schwaigern und Massenbach kam es am Montagmorgen zum Unfall, bei dem ein 26-Jähriger verletzt wurde. Der Mann fuhr gegen 6.30 Uhr in seinem Fiat Punto von Massenbach in Richtung Schwaigern, als er nach einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn geriet und mit dem Fiat Ducato eines 28-Jährigen kollidierte. Der Punto kam von der Straße ab und blieb schließlich in einem Acker stehen. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstanden Schäden in Höhe von rund 30.000 Euro.

Neudenau: Erdsäcke gestohlen - Zeugen gesucht

Weniger als eine Stunde Zeit reichte für unbekannte Diebe aus um etwa 40 Erdsäcke von einem Acker bei Neudenau zu stehlen. Am Sonntag zwischen 13.15 Uhr und 14.05 Uhr entwendeten der oder die Täter die Säcke, die als Beschwerung auf einer Pflanzenvliesabdeckung auf einem Feld lagen. Das Feld liegt etwa 500 Meter nach dem Ortsausgang im Bereich des Kapellenweges. Da das Pflanzvlies ohne die Säcke nicht mehr beschwert wurde, konnte der Wind es anheben. Das Vlies flog zunächst gegen eine Hochspannungsleitung und verursachte einen kurzfristigen Stromausfall in Neudenau und Herbolzheim, bevor es vom Wind weiter in ein Waldstück getragen wurde. Da entlang des Feldes ein Fahrradweg führt, hofft die Polizei auf Zeugen, die sachdienliche Hinweise liefern können. Diese werden vom Polizeirevier Neckarsulm unter der Telefonnummer 07132 93710 entgegengenommen.

Polizei nimmt Zweiräder ins Visier

Rund 30 Einsatzkräfte der Polizeipräsidien Heilbronn, Unterfranken und Südhessen führten am Samstag im sogenannten Dreiländereck Baden-Württemberg, Bayern und Hessen aufeinander abgestimmte Zweiradkontrollen durch. Ziel dieser Maßnahmen war einerseits das Ahnden von Verstößen. Andererseits war die Kontaktaufnahme mit den Motorradfahrerinnen und -fahrern ein Schwerpunkt, so dass die länderübergreifende Aktion auch eine präventive Wirkung entfalten konnte. Verschiedene Streckenabschnitte und Schwerpunkte zwischen Amorbach, Buchen, Mudau und Walldürn wurden mit mobilen und stationären Verkehrskontrollen überwacht. Darüber hinaus gab es Geschwindigkeitsmessstellen und einen Infostand des Referats Prävention des Heilbronner Präsidiums. Thomas Lüdecke, Leitender Polizeidirektor und Leiter der Schutzpolizei beim Polizeipräsidium Heilbronn war mit den Kontrollen sehr zufrieden: "Fehlverhalten macht an keinen Grenzen halt. Durch die aufeinander abgestimmten Maßnahmen haben wir einen messbaren Beitrag zu Erhöhung der überörtlichen Verkehrssicherheit geleistet. Die festgestellten Verstöße zeigen wie wichtig unser Engagement und die Zusammenarbeit mit unseren Partnern ist." Kontrolliert wurden über 100 Zweiräder. 17 Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer mussten verwarnt werden, neun erwartet nun eine Anzeige, da sie Veränderungen an ihren Krafträdern vorgenommen hatten, die sich entweder negativ auf die Geräuschentwicklung auswirkten oder eine Gefährdung darstellen. In sieben Fällen waren die Manipulationen so gravierend, dass die Weiterfahrt untersagt werden musste. Flankierend zu den Kontrollen wurden mit sogenannten Videokrädern, aber auch stationär, Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Dabei wurden elf Verstöße festgestellt. Tagesschnellster war ein Motorradfahrer, der mit 141 km/h statt der der erlaubten 100 unterwegs war. Wie wichtig derartige Maßnahmen zu Beginn der Motorradsaison sind, zeigt ein Unfall, der sich rund 30 Minuten nach Ende der Kontrollaktion auf der zuvor ebenfalls überwachten Strecke zwischen Seckach und Eberstadt ereignet hat. Dort war ein 28-Jähriger Motorradfahrer vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit gestürzt und mit einem entgegenkommenden Zweiradfahrer kollidiert. Beide Männer wurden leicht verletzt. Leitender Polizeidirektor Thomas Lüdecke bilanzierte abschließend: "Die Kontrollzahlen, die Verstöße sowie bedauerlicherweise der Unfall belegen die dringende Notwendigkeit für weitere präsidiums- und länderübergreifende Aktionen in bewährter Form, auch in der Zukunft. Auch Polizeirat Joachim Hupp, verantwortlich für die Verkehrssicherheitsarbeit beim Polizeipräsidium Unterfranken, zeigte sich mit dem Ergebnis der gemeinsamen Kontrollaktion zufrieden. Gleichzeitig betonte er das Ziel der unterfränkischen Polizei, die Sicherheit von Motorradfahren im Straßenverkehr im Rahmen des bayerischen Verkehrssicherheitsprogrammes 2030 weiter zu verbessern.

Buchen: Zwei Kraftradfahrer verletzt

Zwei verletzte Personen und rund 6.000 Euro Sachschaden sind das Resultat eines Verkehrsunfalls zwischen Seckach und Eberstadt. Am Samstagabend, gegen 17.30 Uhr, befuhr ein 27-Jähriger mit seinem Motorrad die Kreisstraße von Seckach kommend in Richtung Eberstadt. In einer Linkskurve kam der Motorradfahrer vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit zu Fall. Sein Motorrad prallte daraufhin gegen die dortige Gabionenmauer und wurde abgewiesen, sodass dieses in den Gegenverkehr schleuderte. Ein entgegenkommender 17-Jähriger konnte mit seinem Kraftrad nicht mehr ausweichen oder anhalten und kollidierte mit dem verunfallten Motorrad des 27-Jährigen. Daraufhin kam der Jugendliche ebenfalls zu Fall. Beide Fahrer wurden verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Walldürn: Geschwindigkeitsmessungen

Am Samstag zwischen 10.30 Uhr und 17.30 Uhr überprüften Polizeibeamte die Geschwindigkeit von Fahrzeugen auf der Bundesstraße 47 bei Walldürn. Innerhalb dieses Zeitraums wurden insgesamt 1.155 Fahrzeuge gemessen. Von diesen waren elf Verkehrsteilnehmer, davon zwei Lkw, vier Pkw und fünf Krafträder, deutlich zu schnell unterwegs. Hierbei lag die Spitzengeschwindigkeit bei 141 Stundenkilometern bei erlaubten 100 Stundenkilometern. Alle elf Fahrerinnen und Fahrer müssen nun mit einem Bußgeld, Punkten im Fahreignungsregister und teilweise einem Fahrverbot rechnen.

Walldürn: Fahne gestohlen

Unbekannte entwendeten in der Nacht auf Freitag eine Fahne von einem Mast in Walldürn. Zwischen Donnerstag, gegen 22 Uhr, und dem Folgetag, gegen 10 Uhr, stahlen die Täter die USA-Flagge vor den sogenannten "Fliegerstübchen" am Verkehrslandeplatz in der Würzburger Straße. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Walldürn, Telefon 06282 926660, zu wenden.

Mosbach: Reifen zerstochen

Unbekannte zerstachen am vergangenen Wochenende einen Fahrzeugreifen eines in Mosbach geparkten Pkws. Zwischen Freitag, 16 Uhr, und Sonntag, 21 Uhr, begaben sich die Täter zu dem auf einem Parkplatz an der Einmündung der Konrad-Adenauer-Straße in den Habichtweg geparkten Wagen und zerstachen den linken Hinterreifen. Anschließend flohen sie unerkannt. Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090, zu wenden.

Mosbach: UnfallfluchtEin Unbekannter beschädigte zwischen Freitagabend und Samstagnachmittag mit seinem Fahrzeug einen in Mosbach geparkten Pkw. Im Zeitraum von 18 Uhr bis 13 Uhr touchierte der Unfallverursacher den am rechten Fahrbahnrand der Föhrenstraße abgestellten VW Golf. Anstatt sich um den verursachten Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro zu kümmern, fuhr er davon. Zeugen, die Angaben zu der Verkehrsunfallflucht machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090, zu melden.

Mosbach: Motorrad mit Reh zusammengeprallt

Bei einem Wildunfall wurde am Freitagabend ein Motorradfahrer verletzt. Der 66-Jährige war gegen 20.30 Uhr mit seinem Motorrad auf der Landstraße 525 zwischen Sattelbach und Mosbach unterwegs. Hierbei querte plötzlich ein Reh die Fahrbahn und prallte mit dem Motorrad zusammen. Durch den Aufprall kam der Mann zu Fall und wurde leicht verletzt. Das Reh erlitt durch die Kollision tödliche Verletzungen und verendete an der Unfallstelle. Zudem entstand an dem Zweirad Sachschaden in Höhe von circa 4.000 Euro und musste abgeschleppt werden.

Neckargerach: Motorräder zusammengeprallt Am Samstagabend prallten zwei Motorradfahrer mit ihren Maschinen auf der Landstraße 634 zusammen. Der 59-Jährige befuhr mit seinem Kraftrad die Landstraße in Richtung Schollbrunn. Als er die Landstraße in Richtung Lauerskreuz verließ, kollidierte er mit dem Motorrad eines 61-Jährigen, der aus Fahrtrichtung Schöllbrunn kam. Durch den Zusammenprall stürzten beide Fahrer. Durch den Unfall wurden der 59-Jährige und der 61-Jährige verletzt. Zudem entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Bad Mergentheim: Pedelecfahrer bei Kollision mit Autotür schwer verletzt

Weil ein 59-Jähriger am Sonntagnachmittag in Bad Mergentheim unachtsam die Fahrertür seines Autos geöffnet hat, ist ein Pedelec-Fahrer gestürzt und hat sich schwer verletzt. Der 77-Jährige befuhr gegen 15 Uhr die Sankt-Kilian-Straße in Fahrtrichtung stadteinwärts. Zeitgleich wollte der 59-Jährige aus seinem am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeug aussteigen und öffnete die Fahrertür. Es kam zur Kollision zwischen der Tür und dem Pedelecfahrer. Der 77-Jährige stürzte, erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro. Die Straße war für den Zeitpunkt der Unfallaufnahme bis circa 16 Uhr gesperrt.

Bad Mergentheim: 58-Jährige in Ausnahmezustand

Weil eine 58-Jährige am Wochenende zunächst am Krankenhaus in Bad Mergentheim und später an der Bundesstraße 290 für Aufsehen gesorgt hatte, nahm die herbeigerufene Streifenwagenbesatzung sie zweimal in Gewahrsam. Mitarbeiter des Krankenhauses hatten in der Nacht auf Sonntag die Polizei verständigt, da die Frau auf dem Klinikgelände herumschrie und den Betrieb störte. Die Frau befand sich in einem psychischen Ausnahmezustand. Versuche der Streifenwagenbesatzung, die Frau vom Gelände zu geleiten und mit gutem Zureden zur Ruhe zu bringen, scheiterten. Infolge mussten die Polizeibeamten den Gewahrsam androhen. Als keine Besserung eintrat, nahm die Streifenwagenbesatzung die Frau mit auf die Dienststelle, wo sie in einer Gewahrsamszelle untergebracht wurde. Nachdem sie diese am nächsten Morgen verlassen hatte, fiel sie gegen 7.30 Uhr einer Passantin zwischen Bad Mergentheim und Edelfingen auf. Die 58-Jährige lief mitten auf der Fahrbahn der Bundesstraße und brachte sich damit in Gefahr. Infolge nahmen die herbeigerufenen Polizeibeamten die Frau in in Gewahrsam und brachten sie dann in eine Klinik.

Niederstetten: Mofafahrer bei Sturz schwer verletzt

Vermutlich aufgrund von einer alkoholischen Beeinflussung ist ein 62-Jähriger am Freitagabend mit seinem Mofa gestürzt. Der Mann befuhr gegen 17.30 Uhr von Niederstetten kommend in Richtung Vorbachzimmern. Als er nach rechts von der Fahrbahn abkam, stürzte er in dem Straßengraben. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Der Mann kam in ein Krankenhaus, wo er eine Blutprobe abgeben musste. An dem Mofa entstand geringer Sachschaden in Höhe von ein paar hundert Euro.

Weikersheim: Frau verhindert Autodiebstahl

Eine Weikerheimerin hat in der Nacht auf Samstag einen Dieb auf frischer Tat ertappt. Die Frau wachte gegen 4 Uhr wegen Geräuschen auf und schaute aus dem Fenster nach Draußen. Dort sah sie, wie ein Unbekannter in ihrem Pkw saß und versuchte, diesen zu starten. Die Anwohnerin schrie den Mann an und rannte nach Draußen zu ihrem Auto, wo sie den Unbekannten noch antraf. Obwohl sie versuchte, den Mann festzuhalten, konnte dieser sich befreien und in Richtung Frühlingsstraße flüchten. Bei dem Vorfall zog sich die Frau leichte Verletzungen zu. Den Unbekannten beschreibt sie als jungen, sehr schlanken Mann. Er ist circa 190 Zentimeter groß und war dunkel gekleidet. Offenbar hatte er sich zunächst über eine Garage Zutritt zu dem Haus der Frau verschafft, um dort den Autoschlüssel zu entwenden. Diesen ließ er im Fahrzeug stecken. Augenscheinlich entwendete er nichts. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07934 99470 beim Polizeiposten Weikersheim zu melden.

Assamstadt: VW Golf aufgebockt und Sommerkompletträder entwendet

Auf Sommerräder hatten es Unbekannte in Assamstadt abgesehen. In der Nacht auf Freitag bockten die Diebe auf eienm Firmenparkplatz in der Industriestraße einen Firmenwagen auf und unterlegten diesen mit Kanthölzern. Anschließend entwendeten sie die vier montierten Sommerkompletträder mitsamt den Radschrauben. Das Fahrzeug muss während oder nach der Demontage der Räder auf der rechten Seite von den Kanthölzern gerutscht sein. Beim Eintreffen der Streifenwagenbesatzung stand die rechte Fahrzeugseite auf den Bremsscheiben. Der vordere rechte Kotflügel war deformiert. Der Diebstahl- und Sachschaden beläuft sich auf circa 4.500 Euro. Zeugenhinweise gehen an das Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefonnummer 07931 54990.

Tauberbischofsheim: 44-Jähriger in Gewahrsam genommen

Im Rahmen einer Ruhestörung in Tauberbischofsheim haben Polizeibeamtinnen und -beamte in der Nacht auf Samstag einen 44-Jährigen in Gewahrsam genommen. Gegen 00.30 Uhr hatten Anwohner die Polizei verständigt, da laute Musik aus einem Gebäude drang. Im Gespräch mit der Polizei zeigten sich die Betroffenen vor Ort unkooperativ und uneinsichtig. Nach einer Verwarnung drehten die Personen die Musik wieder auf, weshalb die Streifenwagenbesatzung zum Haus zurückkehrte. Als die Polizistinnen und Polizisten die Musikanlage beschlagnahmen wollten, zeigten sich die fünf Personen aggressiv. Infolge rief die Polizei Verstärkung und nahm einen alkoholisierten 44-Jährigen in Gewahrsam, während die anderen Beteiligten vergeblich versuchten, dies zu verhindern. Ein Alkoholtest bei dem Mann ergab einen Wert von 1,4 Promille. Er konnte seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen.

Wertheim: 40.000 Euro Sachschaden bei Unfall

40.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Unfalls am Sonntagnachmittag in Wertheim. Eine 27-Jährige war gegen 15.30 Uhr mit ihrem Auto in der Straße "Am Reinhardshof" unterwegs. Aus unbekannter Ursache kam sie von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Steinmauer auf dem dortigen Grünstreifen. Neben der Polizei kam vorsorglich eine Rettungswagenbesatzung zur Unfallstelle. Die Frau blieb unverletzt. An dem Daimler-Benz entstand Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro.

Grünsfeld: Lkw-Planen augeschlitzt

Auf dem Autobahnparkplatz Fuchsbau an der Autobahn 81 haben Unbekannte in der Nacht auf Samstag mehrere Lkw betreten und durchwühlt. Der Parkplatz befindet sich zwischen der Bayerischen Landesgrenze und der Autobahnausfahrt Tauberbischofsheim. Bei zwei Fahrzeugen schlitzten sie die Planen auf. Insgesamt entwendeten sie diverse Werkezeuge und Baustellengeräte. Dabei entstand ein Sach- und Diebstahlschaden in Höhe von circa 5.000 Euro. Zeugenhinweise gehen an die Polizei Tauberbischofsheim, Telefonnummer 09341 810.

 

213
brackenheim-schwer-verletzt-bei-wildunfall
Regionews
REGIO,BESEN,BIO,FIT,MEDI,RECHT,WEIN,BUSINESS